Werbung
Werbung

Auto im Abo: Jeder Dritte wählt einen Stromer

Das Vergleichsportal autoimabo.de hat über 11 Anbieter und mehr als 40.000 Angebote analysiert. Im Schnitt zahlen Abonnenten 627 Euro pro Monat, wählen ein SUV und brauchen das Fahrzeug sofort. Die Preise sind im letzten Jahr um 19 Prozent gestiegen. Und: Drei E-Autos stehen auf dem Treppchen.

So muss das sein: Im Abo entscheiden sich auffallend viele Käufer für ein E-Auto. Der Fiat 500 führt die Tabelle an, gefolgt vom geräumigen Nissan Leaf und dem "Alleskönner" Tesla Model Y. | Grafik: Autoimabo
So muss das sein: Im Abo entscheiden sich auffallend viele Käufer für ein E-Auto. Der Fiat 500 führt die Tabelle an, gefolgt vom geräumigen Nissan Leaf und dem "Alleskönner" Tesla Model Y. | Grafik: Autoimabo
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Auto-Abos liegen im Trend, vor allem durch schnelle Verfügbarkeit, keine zusätzlichen Kosten und flexible Laufzeiten. Speziell im letzten Jahr, in dem die Lieferzeiten für Neufahrzeuge bei teilweise 20 Monaten lagen, haben sich viele Autofahrende für ein Abo entschieden, wie die Branchenplattform autoimabo berichtet. Der neue Report des Online-Portals hat den Trend und die aktuellen Entwicklungen untersucht. Danach entschieden sich 71 Prozent aller Kunden für ein Angebot mit einer Lieferzeit von maximal 14 Tagen. Die Nachfrage für Auto-Abos wuchs 2022 enorm. Während der durchschnittliche Preis für ein Fahrzeug im Juni noch bei 505 Euro lag, stieg er bis Dezember auf 728 Euro an, eine Steigerung um 44 Prozent. Doch es gebe immer wieder attraktive Angebote auf dem Markt. So lag im November 2022 lag der günstigste Abonnementpreis bei 109 Euro. Der Großteil entscheidet sich für eine Laufzeit von vier bis sechs Monaten, etwa ein Drittel wählt bis zu 12 Monate oder mehr. Der durchschnittliche Auto-Abo-Kunde ist männlich, etwa 30 Jahre alt und wohnt in Nordrhein-Westfalen. Frauen nutzen bisher nur zu 23 Prozent die Angebote von Finn, like2drive, ViveLaCar, SIXT+ und Co.

Jeder Dritte wählt ein E-Auto

Das beliebteste Fahrzeug im Abo ist der Fiat 500 Elektro, gefolgt vom Nissan Leaf und Tesla Model Y. Damit sind die Top 3 von Elektrofahrzeugen dominiert. Die beliebtesten Verbrenner sind der Cupra Formentor und Kia XCeed. Elektroautos sind stark gefragt – bei geringem Angebot. So sind nur 5 Prozent der Abo-Angebote Elektrofahrzeuge, dabei entscheiden sich 32 Prozent der Abonnenten für den elektrischen Antrieb. 49 Prozent entscheiden sich für ein SUV, gefolgt vom Kleinwagen (18 Prozent). Lediglich 11 Prozent wählen einen Kompaktwagen oder Kombi. Überraschend: Es gibt fast doppelt so viele Hybridautos wie Elektrofahrzeuge im Angebot, allerdings wählen nur 7 Prozent diesen Antrieb. Der Diesel kann nur noch 9 Prozent der Auto-Abonnenten begeistern, während der Benziner mit 52 Prozent das Ranking deutlich anführt.

Ford fährt vor

Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen und das geringe Diesel-Angebot deckt sich auch mit den Angaben zu den Inklusivkilometern. Knapp 70 Prozent der Abonnenten fahren wenig und planen auf das Jahr gerechnet mit nur 10.000 Kilometern. 17 Prozent wählen die nächste Stufe bis 15.000 Kilometer, während nur 14 Prozent noch mehr buchen. Die vier größten Automobilhersteller Mercedes-Benz, BMW, Volkswagen und Audi müssen sich hinter Ford einreihen. Aktuell liegt die Marke mit einem Anteil von 8,7 Prozent vorne. Insbesondere der Ford Kuga und Ford Focus liegen im Ranking der beliebtesten Fahrzeuge in den Top 10. Tesla landet hinter Audi auf dem sechsten Platz. Es entscheidet sich also fast ein Drittel für eine deutsche Traditionsmarke. Nur 8,3 Prozent wollen unter 100 PS. Für die Mehrheit sind 100 bis 200 PS ideal, über ein Drittel bevorzugt noch mehr. Auch hier können Elektrofahrzeuge wieder punkten, wie das beliebte Tesla Model Y oder der Polestar 2. Klarer Favorit über alle Kategorien hinweg ist das Automatikgetriebe. Nur noch 16 Prozent der Angebote sind Handschalter.

Werbung
Werbung