Werbung
Werbung

Audi startet Fertigung von PPE-Elektromotoren in Györ

Für die Premium Platform Electric-Antriebe beginnt die Produktion im ungarischen Werk. Rund 700 Mitarbeitende fertigen im Dreischichtbetrieb bis zu 2.000 E-Motoren. Premiere im Q6 e-tron.

Mit neuem Antrieb: Im ungarischen Werk von Audi startet die Produktion der E-Motoren, bis zu 2.000 täglich sollen in drei Schichten gefertigt werden. | Foto: Audi
Mit neuem Antrieb: Im ungarischen Werk von Audi startet die Produktion der E-Motoren, bis zu 2.000 täglich sollen in drei Schichten gefertigt werden. | Foto: Audi
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die VW-Tochter Audi hat im ungarischen Győr den Produktionsstart der Elektromotoren für die Premium Platform Electric (PPE) angekündigt. Der Hersteller spricht von einem neuem Kapitel der Antriebsfertigung. Zum Einsatz kommen die neu entwickelten E-Maschinen zunächst in der Q6 e-tron Baureihe. Mit dem PPE-Modell soll Ende des Jahres die Fertigung des ersten vollelektrischen Modells am Stammsitz in Ingolstadt starten. Dafür hat das Unternehmen in Ingolstadt unter anderem eine eigene Batteriemontage aufgebaut. Audi Hungaria produziert im ungarischen Győr auf 15.000 Quadratmetern in einem komplett neu eingerichteten Fertigungsbereich Statoren sowie Getriebekomponenten und montiert dort die Achsen für die PPE. Auch die Produktprüfungen finden in Győr statt.

„Der Produktionsstart in Győr markiert einen wichtigen Meilenstein beim Anlauf der Produktion des Audi Q6 e-tron“, erklärt Audi-Produktionsvorstand Gerd Walker. 

Neben den E-Motoren für die PPE baut Győr auch die Antriebe für den Q8 e-tron. Darüber hinaus wird derzeit für die E-Maschinen für Fahrzeuge auf Basis des MEBeco (MEBeco = Modularer E-Antriebs-Baukasten) aus dem Volkswagen-Konzern ein zusätzlicher Produktionsbereich aufgebaut.

Um die E-Maschinen für die PPE fertigen zu können, installierte man drei neue Linien. Die Fertigungslinie für Statoren hat 28, die Getriebefertigung 15 Arbeitsschritte. Allein für die Achsmontage sind 190 einzelne Montageschritte erforderlich. Rund 700 Mitarbeitende sind in die Fertigung involviert. In der Serienfertigung baut Győr pro Tag bis zu 2.000 E-Motoren im Dreischichtbetrieb für die PPE. Gefertigt wird dabei für Audi und Porsche. Im Vergleich zur bisherigen E-Maschinenmontage wurde die Fertigungstiefe nochmals gesteigert.

Werbung
Werbung