Audi: Fünf vollelektrische Modelle bis 2021

Audi stockt seine angekündigte Palette bis 2021 auf fünf Stromer auf, von denen aber zwei lediglich Coupé-Versionen bestehender Modellen sind. Dazu kommt der A3 als Plug-in-Hybrid.

Der Q4 e-tron kommt auch als "Sportback"-Coupé. | Foto: Audi
Der Q4 e-tron kommt auch als "Sportback"-Coupé. | Foto: Audi
Gregor Soller

Die Corona-Krise und der Stabwechsel von Bram Schot an Markus Duesmann machen Audi aktuell nicht schneller: Bis Ende nächsten Jahres wird das elektrifiziert Programm nur langsam wachsen, das dafür aber um wichtige Modell. Von den fünf angekündigten Stromern sind zwei allerdings nur „Coupé-Derivate“ bestehender Baureihen: Elektromodell Nummer zwei wird der e-Tron „Sportback“.

Ebenso wird man beim ersten MEB-Modell, der Q4 e-tron vorgehen, der ebenfalls als Standard-SUV und als SUV-Coupé „Sportback“ kommen wird. Womit Audi nur zwei echt unterschiedliche Modelle im Programm hat. Als „Dritter im Bunde“ wird das viertürige Coupé e-tron GT, das auf dem Porsche Taycan basiert, die Palette nach oben abrunden.

Außerdem wird Audi noch den Plug-in-Hybrid-Varianten vom A3 bringen, die neben dem Sportback auch die Limousine umfassen dürften. Damit bleibt vorerst die Lücke beim A4, der erst 2019 eine Facelift erhielt und damit erst in der nächsten Generation auf elektrifizierte Antriebe umgestellt wird.

Was bedeutet das?

Bis Ende 2021 wird Audi drei wirklich unterschiedliche Elektromodelle im Programm haben, die bis auf den Q4 alle eher im Hochpreissegment stehen und im Falle des „Ur-e-tron“ sehr schwer sind und auf eine singuläre Technikplattform setzen. Umso wichtiger dürften zur CO2-Reduktion die A3-Plug-in-Hybride werden, welche die elektrifizierten Versionen von Q5 bis Q7 und A6 bis A8 stückzahlenseitig massiv unterstützen dürften. Umso wichtiger dürfte es sein, auf MEB und PPE nach 2021 schnell neue Modelle nachzuschieben.

Printer Friendly, PDF & Email