Werbung
Werbung
Werbung

Audi erweitert e-tron-Palette nach unten

Der e-tron 50 quattro wird neues Einstiegsmodell: Auch er hat je eine E-Maschine an Vorder- und Hinterachse und startet unter 59.000 Euro netto.

Der e-tron ist künftig auch als "50 quattro" erhältlich und startet netto bei weniger als 59.000 Euro. | Foto: Audi
Der e-tron ist künftig auch als "50 quattro" erhältlich und startet netto bei weniger als 59.000 Euro. | Foto: Audi
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Keine Angst, auch der e-tron 50 quattro ist kein Schwächling. Das sagt ja schon die Zahl „50“, die bei Audi für irgendetwas nicht ganz Schwaches steht: Er bietet 230 kW und 540 Nm Drehmoment. Genug, um in 7,0 Sekunden auf 100 km/h zu beschleunigen. Das Topspeed wird bei 190 km/h elektronisch abgeregelt. Um den besten Wirkungsgrad zu erzielen, ist in den meisten Fahrsituationen nur die hintere E-Maschine aktiv, die vordere wird bei Bedarf prädiktiv zugeschaltet. Die Regelung des elektrischen Allradantriebs arbeitet blitzschnell, hochvernetzt und sehr präzise.

Der Akku des e-tron 50 quattro ist kompakter und leichter als beim "55". Er besteht aus 324 prismatischen Zellen, die in 27 Modulen zusammengefasst sind. Sie speichern 71 kWh Energie – genug für eine Reichweite von mehr als 300 Kilometern im WLTP-Zyklus. In der Realität darf man je nach Wetter und Verkehr von 250 Kilometern plus – minus x ausgehen. Vorteil des kleineren Akkus ist das geringere Gewicht. Der 55 startet offiziell bei 2.565 Kilogramm, der 50er sollte auf jeden Fall unter 2,5 Tonnen starten.

Auch der Audi e-tron 50 quattro kann mit bis zu 120 kW Leistung laden. Alternativ lässt sich die Batterie mit Wechselstrom (AC) versorgen – bei 11 kW Ladeleistung in etwa sieben Stunden. Nach der Markteinführung wird ein zweites, fahrzeugseitiges Ladegerät das Angebot optional ergänzen. Es ermöglicht das Laden mit bis zu 22 kW an weit verbreiteten AC-Säulen. Mit dem markeneigenen Ladedienst, dem Audi e-tron Charging Service, erhält der Kunde per Karte Zugang zu mehr als 100.000 öffentlichen Ladepunkten in Europa – Tendenz steigend. Dabei kann er seinen Elektro-SUV im ersten Jahr ohne monatliche Grundgebühr laden. Für das Laden zu Hause ist der Audi e-tron 50 quattro serienmäßig mit dem mobilen Ladesystem kompakt ausgestattet. Es unterstützt bis zu 11 kW Ladeleistung beim Anschluss an eine 400 Volt-Industriesteckdose. An einer 230-Volt Haushaltssteckdose sind bis zu 2,3 kW möglich.

Auf Wunsch ist ab Ende 2019 das Ladesystem connect zur Nutzung von intelligenten Ladefunktionen erhältlich. So kann er von variablen Stromtarifen profitieren, indem sein Audi e-tron zu kostengünstigen Zeiten lädt. In Kombination mit einem Heimenergie-Managementsystem ergeben sich zusätzliche Vorteile, beispielsweise das bevorzugte Laden mit eigenerzeugtem Solarstrom, wenn der Kunde zu Hause eine Photovoltaik-Anlage installiert hat. Mit der myAudi App managt er alle Ladevorgänge und -timer sowie die Vorklimatisierung über sein Smartphone.

Der Audi e-tron 50 quattro ist im vierten Quartal 2019 für den europäischen Markt bestellbar. Sein Startpreis in Deutschland wird weniger als 70.000 Euro betragen, womit Audi netto unter 59.000 Euro starten wird und damit auch die Basis des Mercedes-Benz EQC unterbietet.

Was bedeutet das?

Audi legt schnell nach und stellt dem e-tron eine „Basis“ zu Seite, bevor Ende 2020 dann der erste günstigere Stromer auf MQB-Basis kommt. Ein sinnvoller Schritt, zumal der Preis für Viele interessanter wird.

 

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung