Audi: e-tron GT startet ab 99.800 Euro und ist kein Fall für Flotten

Knapp unter der 100.000-Euro-Schwelle startet die erste Elektro-Limousine mit vier Ringen und positioniert sich als sportives Topmodell. Der angekündigte A6 e-tron zielt dann mehr auf Flotten.

Premium-Anspruch: Der e-tron GT markiert die elektromobile Oberklasse und startet ab rund 100.000 Euro, die sich problemlos nach oben schrauben lassen. | Foto: Audi
Premium-Anspruch: Der e-tron GT markiert die elektromobile Oberklasse und startet ab rund 100.000 Euro, die sich problemlos nach oben schrauben lassen. | Foto: Audi
Johannes Reichel

Die Ingolstädter VW-Tochter startet mit ihrer ersten vollelektrisch angetriebenen Limousine e-tron GT in den Verkauf in Europa. Der sogenannte Gran Turismo ist in zwei Modellen erhältlich, in beiden Fällen mit Allradantrieb. Als Audi e-tron GT quattro kostet er in Deutschland ab 99.800 Euro. Der RS e-tron GT steht ab 138.200 Euro in der Preisliste. Der Allradantrieb verfügt beim Audi e-tron GT quattro mittels der zwei E-Motoren über 350 kW (476 PS) und 630 Nm Drehmoment ab, beim RS e-tron GT sind es 440 kW (598 PS) und 830 Nm. Mit seinen 84 kWh Energieinhalt (netto) soll der Lithium-Ionen-Akku Reichweiten bis zu 488 Kilometern ermöglichen. Wie beim technischen Zwilling Porsche Taycan ist 800-Volt-Technik verbaut, mit der sich der Akku zügig wiederaufladen lässt. Das soll Alltags- und auch Langstreckentauglichkeit sicherstellen.

Wie üblich: Üppige Extra-Liste treibt den Preis

Der RS e-tron GT soll nötigenfalls in 3,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h sprinten und regelt erst bei 250 km/h ab. Sein Fahrwerk umfasst Features wie eine adaptive Dreikammer-Luftfederung und eine elektronisch geregelte Differenzialsperre an der Hinterachse. Eine Beschichtung aus Wolframcarbid auf den Scheiben steigert die Performance der Bremsanlage weiter, der e-tron-Sportsound setzt das technische Gesamtkunstwerk akustisch in Szene. All diese Features sind allerdings auch für den Audi e-tron GT quattro erhältlich. Für beide Modelle gibt es auf Wunsch Räder bis 21 Zoll Durchmesser, eine Allradlenkung, Matrix LED-Scheinwerfer mit Audi Laserlicht sowie Sitzbezüge, die hohe Rezyklat-Anteile aufweisen.

Immerhin: Unter den Premium-Marken mit dem e-tron vorn

Der Hersteller reklamiert für 2020 mit Abstand die Spitzenposition unter den drei deutschen Premium-Herstellern von Elektrofahrzeugen. Die großen SUV-Modelle e-tron und e-tron Sportback hätten im vergangenen Jahr einen Zuwachs von 79,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr verzeichnet, 47.324 Exemplare seien an Kunden ausgeliefert worden. In Norwegen war er 2020 das meistverkaufte Modell überhaupt. Im aktuellen Portfolio verfügten derzeit mehr als 80 Prozent aller Baureihen über einen rein elektrischen oder elektrifizierten Antrieb, Plug-in-Hybridantriebe (PHEV) und Mild-Hybrid-Systeme (MHEV) mitgerechnet. Für das laufende Jahr will Audi die Zahl seiner reinen Elektromodelle (BEV) von drei auf sieben erhöhen, bis 2025 plant das Unternehmen mehr als 20 vollelektrische Modelle und den weiteren Ausbau seines PHEV-Portfolios.

Printer Friendly, PDF & Email