Audi e-tron GT: Digitaler Start für die elektrische Speerspitze

Mit einer digitalen Doppelschau feiern die Ingolstädter die Premiere ihres ersten "echten" Elektroautos auf einer E-Plattform und sehen den GT als "elektrische Speerspitze". Wenn er das Reichweitenversprechen von knapp 500 km hält, könnte die ein Tesla Model S "stechen" - zumindest auf Augenhöhe fahren.

Premiere mit Prominenz: Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg durfte natürlich nicht fehlen bei der virtuellen Vorstellung des Hoffnungsträgers. | Foto: Audi
Premiere mit Prominenz: Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg durfte natürlich nicht fehlen bei der virtuellen Vorstellung des Hoffnungsträgers. | Foto: Audi
Johannes Reichel

Spät kommt er, doch er kommt: Die Ingolstädter VW-Tochter Audi hat die Weltpremiere seiner selbsternannten "elektrischen Speerspitze" e-tron GT pandemiebedingt digital begangen. „Der Audi e-tron GT unterstreicht mit seinem Design unseren Anspruch als automobile Designmarke. Er bietet mit seinen beeindruckenden Fahrleistungen die emotionalste Art der Elektromobilität. Und er bringt mit seinem nachhaltigen Konzept eine Haltung zum Ausdruck“, kommentiert Markus Duesmann, Vorsitzender des Vorstands der Audi AG. Die gesamte Produktion in den Böllinger Höfen erfolge dabei bilanziell CO2-neutral, für Duesmann ein wichtiges Zeichen – für den Standort, die Mitarbeiter und die Zukunftsfähigkeit der Marke, wie er meint.

Entsprechend kennzeichnen zwei digitale Events die Premiere der elektrischen Sportlimousine. Beim sogenannten „Sprint of Progress“ veranschaulichten Formel E Fahrer Lucas di Grassi sowie der Nachhaltigkeitsunternehmer und Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg die dynamische Fahrleistung des Audi RS e-tron GT neben dem aktuellen Formel-E-Rennwagen der Vier Ringe, dem Audi e-tron FE07. Sogar die Fahrfähigkeiten versuchte man über den Bildschirm zu vermitteln, ein nicht einfaches Unterfangen. Bei der Tour auf der Strecke des Audi Driving Experience Centers in Neuburg an der Donau stand die dynamische Performance des neuen Modells im Mittelpunkt. Bei der „Celebration of Progress“ präsentierte die Marke mit den vier Ringen dann den Audi e-tron GT erstmals der Öffentlichkeit. In der einstündigen virtuellen Show präsentierten Markus Duesmann und Hildegard Wortmann, Vorständin für Vertrieb und Marketing, gemeinsam mit weiteren Audi Protagonisten wie Henrik Wenders, Leiter Marke Audi, und Marc Lichte, Leiter Design, die Highlights des neuen Modells.

Gute Reichweite, aber Tesla fährt schon weiter

Unter dem klangvollen Label Gran Turismo positioniert man den e-tron GT also als sportlichen Reisewagen mit hoher Fahrdynamik und "souveränen Gleiter". Je nach Modell geben seine E-Maschinen 350 kW (476 PS) beziehungsweise 440 kW (598 PS) Leistung ab. Neben dynamischen Spurts soll aber auch die Reichweite von bis zu 487 Kilometern (nach WLTP) passen, die die Batterie mit ihren 85 kWh Nettokapazität ermöglicht. Ihre 800-Volt-Technik erlaubt schnelles Gleichstromladen mit bis zu 270 kW Leistung. Auch das Fahrwerk setzt auf Balance aus Dynamik und Komfort und klotzt mit Technologien wie Audi drive select, Allradlenkung, geregelte Dämpfung, Dreikammer-Luftfederung, elektrischer Allradantrieb und Hinterachsdifferenzialsperre will man das realisiert haben. Die Räder haben bis zu 21 Zoll Größe, und die Bremsscheiben – optional aus Kohlefaser-Keramik – weisen bis zu 420 Millimeter Durchmesser auf. Das Infotainment, die Online-Dienste von Audi connect und die Assistenzsysteme sollen den Stand der Technik abbilden. Als i-Tüpfelchen hat Audi für den e-tron GT einen eigenen Sound komponiert, der kraftvoll und progressiv klingen soll, wie der Hersteller schwärmt.

Facts&Figures zum Audi e-tron GT:

  • Niedriger cw-Wert nur 0,24 für hohe Effizienz und große Reichweite, aktive Aerodynamik mit schaltbaren Lufteinlässen für Bremsen und Kühler sowie mehrstufig ausfahrendem Heckspoiler
  • geschlossener Unterboden und breiter Diffusor Hohe Steifigkeit und Crashsicherheit durch ultrahochfesten Stahl in der Passagierzelle und versteifendes Batteriegehäuse, Außenhaut aus Aluminium
  • Länge 4,99 Meter, Breite 1,96 Meter, Höhe nur 1,41 Meter
  • Gepäckraum mit 405 Liter Volumen im Heck (366 Liter beim RS-Modell)
  • Scheinwerfer und Leuchten Matrix LED-Scheinwerfer Serie beim RS e-tron GT , beim e-tron GT quattro optional erhältlich. Auf Wunsch für beide Modelle Matrix LED-Scheinwerfer mit Audi Laserlicht, damit verdoppelt sich die Reichweite des Fernlichts Heckleuchten mit Lichtband;
  • Tiefe Sitzposition und breite Mittelkonsole, Fondsitzanlage auch für Erwachsene geeignet
  • lederfreie Ausstattung, Bezüge mit hohem Anteil Rezyklatmaterial, drei Sitzvarianten; mehrere Designpakete zur Wahl
  • Antrieb und Rekuperation Elektrischer Allradantrieb mit je einer permanent erregten Synchronmaschine (PSM) an Vorder- und Hinterachse; Zweiganggetriebe an der Hinterachse
  • Gesamtleistung und -drehmoment beim Audi e-tron GT quattro 350 kW (476 PS) und 630 Nm (640 Nm im Launch Control Boost), beim RS e-tron GT 440 kW (598 PS) und 830 Nm; für maximal 2,5 Sekunden 390 kW (530 PS) beziehungsweise 475 kW (646 PS) Boostleistung durch Launch Control 0 - 100 km/h in 4,1 beziehungsweise 3,3 Sekunden (RS-Modell); Höchstgeschwindigkeit 245 km/h beim e-tron GT quattro und 250 km/h beim RS-Modell
  • Intelligente Regelung von Segeln und Rekuperation, Bremsrekuperation bis 265 kW Batterie und Thermomanagement Lithium-Ionen-Batterie mit 85 kWh Energieinhalt netto (93 kWh brutto) und 800-Volt-Spannungslage; 396 Pouch-Zellen in 33 Modulen
  • AC-Laden serienmäßig mit 11 kW Leistung, kurz nach dem Marktstart auch optional mit 22 kW
  • DC-Laden serienmäßig mit bis zu 270 kW Leistung Reichweite mit einer Ladung bis zu 487 km im WLTP (Audi e-tron GT quattro); sehr kurze Ladezeiten: nur fünf Minuten für etwa 100 Kilometer Fahrstrecke, aufwändiges Thermomanagement mit vier Kühlkreisläufen
  • effiziente Wärmepumpe Serie; Vorkonditionierung für schnelles DC-Laden unterwegs e-tron Charging Service mit zirka 200.000 Ladepunkten in Europa und attraktiven Tarifen
  • Fahrwerk: Tiefer Schwerpunkt und exzellente Achslastverteilung durch die Einbaulage der Batterie und die Anordnung der E-Maschinen
  • Serie ist: geregelte Dämpfung, Hinterachsdifferenzialsperre, Fahrdynamiksystem Audi drive select Optional (Serie beim RS-Modell): geregelte Hinterachsdifferenzialsperre und Dreikammer-Luftfederung adaptive air suspension
  • Optional für beide Modelle: Allradlenkung Auf Wunsch Bremsscheiben mit Wolframcarbid-Beschichtung (Serie beim RS-Modell); optional für beide Modelle Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik Räder von 19 bis 21 Zoll, die meisten im Aero-Design; 20- und 21-Zöller mit Aero-Blades
  • Fahrerassistenzsysteme Audi pre sense-Sicherheitssysteme Serie; optionale Pakete „Tour“, „Stadt“ und „Parken“; Adaptiver Fahrassistent und (Remote) Parkassistent plus als Highlights e-tron Sportsound Serienmäßiger AVAS-Sound bereits klangvoller als gesetzlich vorgeschrieben Auf Wunsch e-tron Sportsound für zusätzlichen Außen- und Innensound (Serie beim RS e-tron GT), Anpassung je nach Einstellung von Audi drive select
  • Bedienung und Anzeigen: Audi virtual cockpit plus (12,3 Zoll) und MMI touch-Display (10,1 Zoll) Serie, dazu natürliche Sprachbedienung mit Online-Anbindung; Head-up-Display Option; Personalisierung Serie
  • Infotainment und Audi connect MMI Navigation plus mit WLAN-Hotspot Serie, intelligente Navigation mit e-tron-spezifischen Funktionen Umfangreiches Portfolio an Audi connect-Diensten; e-tron Routenplaner zur Berechnung der schnellsten Route mit möglichst kurzen Ladestopps, optional Audi phone box und Bang & Olufsen Premium Sound System (Serie beim RS-Modell)
  • "Handwerkskunst trifft Smart Factory": Fertigung des e-tron GT in den Audi Böllinger Höfen am Standort Neckarsulm im Zusammenspiel aus vernetzter Fabrik und Handarbeit; Zudem bilanziell CO2-neutrale Produktion, Nutzung von Ökostrom und Biogas Eigenständiger, innovativer Karosseriebau, gemeinsame Montageline mit dem Audi R8
Printer Friendly, PDF & Email