Audi bessert Plug-in-Hybride Q5, A6 und A7 Sportback nach

Audis TFSI e-Modelle verfügen ab sofort über eine größere Akkukapazität nun netto 14,4 kWh (brutto: 17,9 kWh) was eine gesteigerte elektrische Reichweite ermöglicht.

 

Auch der A6 Avant ist jetzt als Plug-in erhältlich - und bietet wie der Q5 und die A6 Limousine mehr Akkukapazität. | Foto: Audi
Auch der A6 Avant ist jetzt als Plug-in erhältlich - und bietet wie der Q5 und die A6 Limousine mehr Akkukapazität. | Foto: Audi
Gregor Soller

Audi optimiert die Plug-in-Hybride Q5 sowie A6 du A7, die jetzt bis zu 73 km Reichweite nach WLTP bieten und ergänzt das A6-Programm um den Avant als 50 TFSI e quattro, der ab 61.790 Euro brutto, das sind knapp 51.925 Euro netto startet. Die überarbeiteten Plug-in-Hybride verfügen statt über 14,1 kWh Bruttokapazität wie bisher ab sofort über einen 17,9 kWh großen Lithium-Ionen-Speicher im Heck. Dadurch steigt die rein elektrische Reichweite je nach Modell im NEFZ auf bis zu 91 Kilometer (A6 Limousine 50 TFSI). Die maximale Ladeleistung beträgt 7,4 kW. Damit gelingt die Vollladung der Audi PHEV-Modelle an einem entsprechend starken Stromanschluss in circa zweieinhalb Stunden. Trotz ihres gestiegenen Energieinhalts sind die Abmessungen der Lithium-Ionen-Batterie gleichgeblieben. Damit bleiben auch die Kofferraumvolumina, Nutzbarkeit und Variabilität wie gehabt: Die Kofferraum-Kapazität beträgt je nach Modell zwischen 405 Liter (A6 Avant) und 465 Liter (Q5), mit umgeklappter Rückbank wächst das maximal nutzbare Ladevolumen auf 1.535 Liter (A6 Avant) bzw. 1.405 Liter (Q5). Der Kofferraumboden ist weiterhin bei allen Modellen eben, also wie bisher ohne Stufe ausgeführt.

Endlich: Auch der A6 Avant ist als Plug-in erhältlich

Vor allem auf Pendler und Flottenkunden zielt Audi mit dem A6 Avant 50 TFSI e quattro. Seine Systemleistung liegt bei 220 kW (299 PS), das Gesamtdrehmoment bei 450 Nm. Den Vortrieb übernehmen ein 2.0 TFSI und eine E-Maschine mit 105 kW Leistung. Wie bei allen Plug-in-Hybrid-Modellen von Audi gehört das Ladesystem kompakt zur Serienausstattung. Es umfasst Kabel und Stecker für Haushalts- und Industriesteckdosen und ein Bedienteil. In Deutschland ist er förderfähig für den Umweltbonus und profitiert von der Halbierung der Dienstwagensteuer – so wie die anderen Q5- und A6-Modelle sowie der A7 Sportback 50 TFSI e.

Neu: Jetzt mit viertem Fahrmodus - dem „Charge“-Mode

Ebenfalls neu für die fünf Teilzeitstromer ist neben den bekannten Betriebsmodi „EV“, „Auto“ und „Hold“ der vierte Betriebsmodus „Charge“. Falls notwendig, etwa vor der Einfahrt in Umweltzonen, kann die Batterie damit während der Fahrt durch den Verbrennungsmotor aufgeladen werden. Q5, A6 Limousine und A7 Sportback sind wie bisher in zwei Leistungsvarianten bestellbar: als 55 TFSI e mit einer Systemleistung von 367 PS und als 50 TFSI e mit 299 PS. Beide Varianten verbinden jeweils einen 2.0 TFSI-Motor mit einer E-Maschine, die in das Siebengang-S tronic-Direktschaltgetriebe integriert ist.

Was bedeutet das?

Wie schnell die Akkuentwicklung von statten geht, zeigen die jüngsten PHEV-Updates von Audi: Bei gleichen Baumaßen kann man eben mal gut 20 Prozent Kapazität dazu packen, um elektrische Reichweite und damit auch die Effizienz zu erhöhen. Eine sinnvolle Entscheidung ist auch die Einführung des A6 Avant.

Printer Friendly, PDF & Email