Werbung
Werbung
Werbung

Auch die Deutsche Telekom baut Ladenetz aus

Ab 3.April 2019 wird aus „Telekom Ladestrom“ das neue Unternehmen „Get Charge“, das aktuell mehr als 13.400 öffentliche Ladepunkte umfasst.

Die Deutsche Telekom zeigt auch beim Laden Flagge und baut ihr Ladenetzwerk ab 3.4.2019 aus: Aus Telekom Ladestrom wird dann Get Charge. | Foto: Telekom
Die Deutsche Telekom zeigt auch beim Laden Flagge und baut ihr Ladenetzwerk ab 3.4.2019 aus: Aus Telekom Ladestrom wird dann Get Charge. | Foto: Telekom
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Auch die Deutsche Telekom setzt auf Elektromobilität: Fahrer von Elektroautos erhalten per App oder Ladekarte Zugang zu mehr als 13 400 öffentlichen Ladepunkten in Deutschland. Dahinter steht ab April steht „ladenetz.de“ als neuer Partner bereit, dazu kommt der niederländische Betreiber „Fastned“. Etwa 5000 der Ladepunkte werden von bevorzugten Partnern betrieben. Die Preise für bevorzugte Partner betragen pro Kilowattstunde 0,29 Euro an Wechselstrom-Ladepunkten (AC). An Schnell-Ladepunkten (DC) kostet es 0,39 Euro. An allen weiteren Ladepunkten kostet das Wechselstrom- und Schnellladen einheitlich 0,89 Euro pro Kilowattstunde. Die Abrechnung erfolgt transparent nach Kilowattstunden. Monatliche Grundgebühren fallen nicht an, auch wird kein Mindestumsatz gefordert. Bisherige Kunden von Telekom Ladestrom nutzen Ladekarte und App wie gewohnt weiter. Einen Überblick über alle Partner bietet www.telekom.de/get-charge.

Was bedeutet das?

Auch die Telekom passt ihr Ladeangebot immer wieder an und erweitert ihr Netzwerk um zusätzliche Partner. Auch hier erfolgt die Abrechnung jetzt nach Kilowattstunden, wobei die 0,89 Euro er nicht bevorzugten Partner eher selbstbewusst eingepreist sind.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung