Aptiv startet mit Lyft autonome Fahrzeugflotte

Aptiv PLC setzt ab 3.5.2018 in Las Vegas 30 autonome Fahrzeuge im Netzwerk des Fahrdienstvermittlers Lyft ein.

 

In Las Vegas starten 30 autonome Fahrzeuge der Partner Aptiv und Lyft. | Foto: Aptiv
In Las Vegas starten 30 autonome Fahrzeuge der Partner Aptiv und Lyft. | Foto: Aptiv
Gregor Soller

Die Zusammenarbeit zwischen Aptiv und Lyft resultiert aus einem mehrjährigen Partnerschaftsvertrag. Für Aptiv ist sie eine weitere Etappe, um den Umsatz im Geschäftsbereich für autonomes Fahren zu steigern. Beide Unternehmen werden die vernetzten Servicefunktionen von Aptiv und die Erfahrung von Lyft bei der Fahrdienstvermittlung dazu verwenden, um wertvolle Erkenntnisse aus dem Betrieb und dem Management von selbstfahrenden Flotten zu erhalten.

Die Autos sind mit der vollintegrierten, autonomen Mobilitätsplattform verbunden, die von der Mobility and Services Group von Aptiv entwickelt wurde. Durch die Partnerschaft mit Lyft stehen sie nun Kunden zur Verfügung. Auf Basis des Opt-In-Verfahrens können Fahrgäste ein selbstfahrendes und mit Aptiv-Technologie ausgestattetes Fahrzeug bestellen, um sich durch stark frequentierte Gebiete befördern zu lassen. Kevin Clark, President und Chief Executive Officer von Aptiv, erklärt dazu:  „Mit dem Wissen und den Daten, die wir daraus gewinnen, können wir außerdem unser Angebot für autonomes Fahren optimieren. Auch das Portfolio an branchenführenden, aktiven Sicherheitslösungen lässt sich verbessern.“

Die Kombination aus Aptiv-Technologie für autonomes Fahren und der Ride Hailing App von Lyft stellt das Ergebnis einer Partnerschaft dar, die während der CES 2018 in Las Vegas startete. In einer ersten Pilotphase wurden mehr als 400 Fahrten mit selbstfahrenden Autos vermittelt. Die durchschnittliche Kundenbewertung erzielte 4,99 von fünf Sternen. Wie beim Programm auf der CES bedienen gut ausgebildete Sicherheitsfahrer die Fahrzeuge. Aptiv kann auf eine jahrzehntelange Erfahrung in der Automobilbranche bauen und verfügt über ein starkes Fundament, um sichere Technologien bereitzustellen. Das Unternehmen erfüllt hohe Anforderungen an die funktionale Sicherheit – sowohl bei der Software- als auch bei der Hardware-Validierung.

Was bedeutet das?

Mit 30 Fahrzeugen schicken die beiden Partner eine veritable Flotte in die Praxis. Man darf gespannt sein auf die ersten Ergebnisse und wie lange die Fahrzeuge komplett unfallfrei bleiben.

Printer Friendly, PDF & Email