Apple iCar: Doch nur Software?

Nach eigenen Angaben befinden sich derzeit weder Hyundai noch Kia in Gesprächen mit Apple, um gemeinsam ein autonomes E-fahrzeug herzustellen.

Vielleicht bleibt Apple doch bei seinem angestammten Portfolio und der Software - der Hyundai-Konzern erteile den letzten Gerüchten zum apple Car jetzt eine dezente Absage. | Foto: Julian o'Hayen/Unsplash
Vielleicht bleibt Apple doch bei seinem angestammten Portfolio und der Software - der Hyundai-Konzern erteile den letzten Gerüchten zum apple Car jetzt eine dezente Absage. | Foto: Julian o'Hayen/Unsplash
Gregor Soller

Entgegen den Meldungen von Bloomberg befindet ich der Hyundai-Konzern mit den Marken Hyundai und Kia derzeit nicht in Gesprächen mit Apple über die Entwicklung eines autonomen Fahrzeugs. Das erklärte der südkoreanische Autohersteller in Mitteilungen an die Börse in Seoul und reagierte damit auf sich verdichtende Spekulationen. Weiter hieß es: Hyundai und Kia würden von einer Reihe von Unternehmen Anfragen zur gemeinsamen Entwicklung selbstfahrender Elektroautos erhalten, es sei aber noch nichts entschieden. In den vergangenen Wochen gab es wiederholt Gerüchte, dass Apple mit Hyundai respektive Kia kooperieren wolle, um bis 2024 ein autonom fahrendes Auto zu bauen. Der südkoreanische Konzern hatte entsprechende Verhandlungen zwischenzeitlich nicht dementiert, ruderte jetzt aber zurück und räumte lediglich Kontakt mit mehreren Firmen bezüglich möglicher Kooperationen bei E-Autos ein.

Auch Apple selbst scheint bezüglich des immer wieder kolportierten iCars zurückzurudern: Die Nachrichtenagentur Bloomberg meldete bereits Ende vergangener Woche, dass Apple Besprechungen zum Bau eines Elektroautos bereits vor Wochen ausgesetzt habe. Der Elektronikgigant hat die seit Jahren bestehenden Gerüchte zu einem möglichen Einstieg in die Mobilität nie bestätigt, aber auch nie dementiert. Nach Informationen von mit dem Vorhaben vertrauten Personen soll Apple im „Project Titan“ ein Elektroauto mit neuartiger, leistungsfähiger und kostengünstiger Batterie sowie fortschrittlicher Selbstfahr-Technologie für die Serie vorbereiten. Den Marktstart vermuten einige um 2024 herum, andere erwarten die Einführung dagegen erst im Jahr 2027.

Offiziell beschränkt sich Apple im Automobilbereich bislang auf das System CarPlay, mit dem sich verschiedene digitale Funktionen von iPhones in Fahrzeugen nutzen lassen. In den vergangenen Jahren sollen allerdings immer wieder Experten aus der Automobilbranche zu Apple gegangen sein – darunter 2018 der Chef der Hardware-Entwicklung von Tesla sowie erst kürzlich ein an der Entwicklung des Porsche Taycan beteiligter, auch als Experte für autonomes Fahren geltender deutscher Top-Manager.

Was bedeutet das?

Für Apple würde es mehr Sinn machen, eigene Software in Fahrzeugen zu implementieren, denn hier sind sie stark und man bindet sich nicht das ganze Aftersales-Thema mit Vertrieb, Wartung, Stationierung und Co. ans Bein. Insofern ist auch die Reaktion eines Apple-Aktionärs zu verstehen, der die Ankündigung, ein Auto bauen zu wollen, nur mit „Hä?“ kommentiert.  

Printer Friendly, PDF & Email