Werbung
Werbung
Werbung

AMF-Bruns macht Maxus EV80 zum elektrischen Rolli-Transporter

Der achtsitzige Kombi von SAIC wird zum Mehrzweck-Mobil mit Smart Floor umgebaut.

AMF Bruns macht den elektrischen Maxus EV80 zum Rolli-Transporter. | Foto: AMF Bruns
AMF Bruns macht den elektrischen Maxus EV80 zum Rolli-Transporter. | Foto: AMF Bruns
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Mit dem Umbau des elektrischen Frontantriebs-Transporters Maxus EV80 Kombi des chinesischen Herstellers SAIC erweitert der Umrüster AMF-Bruns das Angebot von rollstuhltauglichen Fahrzeugen mit Elektroantrieb. Das Basisfahrzeug hat nach Angaben des Umrüsters eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern. Seine Akkus sollen über einen Gleichstrom-Anschluss an der Seite über das CCS-Steckersystem und eine 60 kW-Ladestation in zwei Stunden aufgeladen werden können. Vorn hat das Elektromobil einen Wechselstrom-Ladeanschluss, über den die Aufladung sechs bis sieben Stunden dauert. Sein Elektromotor leistet 56 kW.

AMF-Bruns versieht das Fahrzeug mit einem Smart-Floor-Systemboden. Dadurch kann das Fahrzeug entweder mit bis zu sieben Fahrgastsitzen oder mit bis zu vier Rollstuhlplätzen und einer Begleitperson auf dem Beifahrersitz eingesetzt werden. Eine fest eingebaute Trittstufe und ein Handgriff an der B-Säule hinter der Schiebetüre erleichtern den Einstieg. Die Rollstühle werden über einen Hecklift ein- und ausgeladen. Der Umrüster sorgt auch für die Verglasung, die Innenverkleidung und einen Dachhimmel. Das Elektro-Fahrzeug mit Hochdach bietet Platz für 4 Rollstühle oder alternativ 7 Passagiere und einen Fahrer. Der AMF-Bruns Umbau mit Smartfloor, Smartseats, Linearlift und fester Trittstufe ist DIN-gerecht und entspricht den aktuellen Sicherheitsrichtlinien. Optional ist der Maxus auch als Läuferbus mit Flachdach für 8 Personen plus Fahrer umbaubar.

Nach seinen Angaben können Fahrdienste das Elektrofahrzeug nicht nur kaufen, sondern auch über eine Langzeitmiete mit Full-Service-Garantie nutzen. Offen bleibt noch, mit welchem Importeur AMF-Bruns zusammenarbeitet und wer den Service übernimmt.

Was bedeutet das?

Was der britische Maxus unter LDV-Flagge als Verbrenner nicht geschafft hat, erreicht nun die in China gebaute elektrische Version unter dem SAIC-Dach: Der 3,5-Tonner kommt auf den deutschen Markt – auch als Sonderversion für den Rollstuhltransport.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung