Werbung
Werbung
Werbung

Alle Peugeot bis auf 108 erfüllen Euro6d-Temp

Bevor 2019 die große Elektrifizierungswelle startet, macht Peugeot die Verbrenner sauber.

Mit dem Bestellstart des 508 hat Peugeot auch alle Motoren auf Euro6d-Temp gehoben - Ausnahme: Der 108. | Foto: Peugeot
Mit dem Bestellstart des 508 hat Peugeot auch alle Motoren auf Euro6d-Temp gehoben - Ausnahme: Der 108. | Foto: Peugeot
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Nachdem die Elektrifizierung der Antriebe noch etwas auf sich warten lässt, legt Peugeot derweil bei den Verbrennern nach: Bis 2020 sollen die CO2-Emissionen auf 91 g/km sinken, was unter der europäischen Vorgabe von 95 g/km liegt. Dafür entwickelt Peugeot die BlueHDi-Diesel und die PureTech-Benziner sowie die Partikelfilter und SCR-Technologien stetig weiter. Wird aber langfristig um eine Elektrifizierung nicht herumkommen.

Die 2019 mit dem neuen 208 als rein elektrische Version und dem 508 Plug-In-Hybrid einsetzen.
Bereits im Dezember 2017 erfüllte der Peugeot 308 BlueHDi als erstes verfügbares Automodell auf dem deutschen Markt die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Seit 2. Juli 2018 halten alle Personenfahrzeuge von Peugeot mit Diesel die strenge Norm ein. Dazu muss auch Peugeot tief in die Konstruktionskiste greifen und kombiniert drei Verfahren zur Abgasreinigung: Der Partikelfilter FAP beseitigt bis zu 99,9 Prozent der Feinstaubemissionen. Die selektive katalytische Reduktion (SCR) reduziert den Ausstoß von Stickoxiden um 90 Prozent. Die Gase Kohlenwasserstoff und Kohlenmonoxid verwandelt der Oxidationskatalysator in Wasser und Kohlendioxid. Der Stickoxid-Ausstoß bewegt sich damit auf dem Niveau von Benzinmotoren, der Ausstoß von Kohlendioxid liegt im Vergleich sogar um 15 Prozent darunter. Gleichzeitig verbraucht der BlueHDi-Motor circa 20 Prozent weniger Kraftstoff als ein Benzinmotor. Bei den neuen Dreizylinder-PureTech-Motoren optimierte Peugeot die Verbrennung, reduzierte die Reibung und steigerte damit die Effizienz. Der neue Partikelfilter mit passiver Regeneration verringert den Partikelausstoß mit einer Reinigungseffizienz von über 75 Prozent. Insgesamt senken sich durch die neue Motorentechnologie der Verbrauch und die CO2-Emissionen gegenüber den Motoren der Vorgängergeneration um bis zu 25 Prozent.

Außerdem kann man den Diesel notfalls tauschen: Wer einen Leasing-Vertrag für einen Peugeot Diesel 308, 2008, 3008, 5008 oder neuen 508 sowie Rifter mit einer Euro 6-Norm-Motorisierung bis zum 30. September 2018 abschließt, fährt entspannt: Im Falle eines Diesel-Fahrverbotes in deutschen Innenstädten, mit einer ununterbrochenen Laufzeit länger als 30 Tage, kann das Fahrzeug beim Peugeot-Händler ohne zusätzliche Kosten in ein Peugeot-Modell zum Beispiel mit Benzinmotor umgetauscht werden.

Was bedeutet das?

PSA erwacht langsam wieder: Motorisch und technisch geben die Franzosen wieder Gas und nutzen dazu wie andere Konzerne auch einen sehr variablen aber kompakten Plattform- und Motorenbaukasten.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung