Werbung
Werbung
Werbung

Aldi Süd spendet dem Bundesverband eMobilität e.V. (BEM) 10.000 Euro.

Karl-Heinz Kehl, Geschäftsführer der Aldi Süd Regionalgesellschaft Mörfelden, überreichte den Scheck in Neu-Isenburg an BEM-Präsident Kurt Sigl.

Karl-Heinz Kehl, Geschäftsführer der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Mörfelden, überreichte den Scheck in Neu-Isenburg an BEM-Präsident Kurt Sigl. | Foto: Aldi Süd
Karl-Heinz Kehl, Geschäftsführer der ALDI SÜD Regionalgesellschaft Mörfelden, überreichte den Scheck in Neu-Isenburg an BEM-Präsident Kurt Sigl. | Foto: Aldi Süd
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Auch Aldi engagiert sich in Sachen Elektromobilität. „Wir wollen die neue Mobilität in Deutschland weiter voranbringen“, so BEM-Präsident Kurt Sigl. „Wir bei Aldi Süd befassen uns intensiv mit der Nutzung moderner Technologien, um umweltfreundlich und nachhaltig Energie zu gewinnen und möchten auch zukünftig im Bereich Nachhaltigkeit Maßstäbe setzen“, so Karl-Heinz Kehl.

Mittlerweile hat der Discounter an mehr als 50 Filialen Ladestationen für Elektrofahrzeuge installiert, an denen Kunden während der Filialöffnungszeiten kostenfrei Strom tanken können. Darüber hinaus plant Aldi Süd, das Netz noch weiter auszubauen. Auf den Dächern von rund 1300 der 1890 Aldi Süd-Filialen produzieren Fotovoltaikanlagen klimafreundlichen Strom, den der Discounter zum größten Teil selbst nutzt. Den verbleibenden Strombedarf deckt Aldi Süd zu einhundert Prozent mit Grünstrom.  Aldi Süd hat im Jahr 2017 den Energy Efficiency Award der Deutschen Energie-Agentur (dena) für den Einsatz von energieeffizienter Technik und selbsterzeugtem Solarstrom sowie für das zertifizierte Energiemanagementsystem erhalten. Mit der Spende an den BEM setzt der Discounter das Preisgeld von 10.000 Euro wie angekündigt zur Förderung der Elektromobilität ein.

Was bedeutet das?

Auch Aldi Süd beteiligt sich an der Energiewende – und profitiert selbst davon, indem man eigenen Strom erzeugt und Elektro-Fahrzeugkunden einen extra Service bietet, den die auch gern nutzen. Und dafür Aldi vielleicht einem anderen Geschäft vorziehen.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung