Akasol eröffnet Gigafactory 1 in Darmstadt

Lokale Akkuproduktion wächst: Im Beisein von Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir öffnet Europas größte Fabrik für Nutzfahrzeug-Batteriesysteme in Darmstadt. Weiterer Ausbau geplant.

Blick auf die Akasol Gigafactory 1 im südhessischen Darmstadt. (Foto: Akasol)
Blick auf die Akasol Gigafactory 1 im südhessischen Darmstadt. (Foto: Akasol)
Johannes Reichel
von Martina Weyh

Die Akasol AG hat ihre Gigafactory 1 in Anwesenheit von über 160 Gästen, darunter Grünen-Politiker Tarek Al-Wazir, Wirtschaftsminister des Landes Hessen, feierlich eröffnet. Europas größte Fabrik für Nutzfahrzeug-Batteriesysteme verfügt in der ersten Ausbaustufe über eine Produktionskapazität von bis zu 1 GWh, die sukzessive auf 2,5 GWh bis Ende 2022 ausgebaut wird.

Die Eröffnung der Gigafactory 1 ist ein bedeutender Meilenstein in unserer Unternehmenshistorie. Hier in Darmstadt produzieren wir in einer hochautomatisierten und äußerst fortschrittlichen Produktionsstätte leistungsstarke Lithium-Ionen-Batteriemodule und -systeme, die ein wichtiger Schlüssel in der Verkehrs- und Energiewende sind. Die Weichen sind nun gestellt, um unser Wachstum als Innovationstreiber in der Elektromobilität noch dynamischer fortzusetzen", erklärt Sven Schulz, CEO von Akasol.

Die Produktion in der neuen Akasol Gigafactory 1 umfasst weltweit führende Li-Ionen-Batteriesysteme für Nutzfahrzeuge auf hochautomatisierten und vollvernetzten Fertigungslinien mit einer jährlichen Produktionskapazität von 1 GWh in der ersten Ausbaustufe. Mit der Inbetriebnahme weiterer Produktionslinien wird die Produktionskapazität im kommenden Jahr auf bis zu 2,5 GWh erhöht und kann je nach Kundenbedarf auf bis zu 5 GWh erweitert werden.

Akkus für über 10.000 Nutzfahrzeuge

Investiert wurden mehr als 100 Mio. Euro – in der vollen Ausbaustufe können in der Gigafactory 1 pro Jahr mehr als 10.000 Nutzfahrzeuge mit Batteriesystemen ausgestattet werden, teilt das Unternehmen mit. Mit der neuen Gigafactory in Darmstadt leistet die Akasol AG einen entscheidenden Beitrag zur CO2-Reduzierung im ÖPNV und in der Logistik. Solch innovative Unternehmen helfen dabei, dass wir unsere ambitionierten Klimaziele erreichen – und schaffen Wertschöpfung und Arbeitsplätze in Deutschland.“ (Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier)

Der Akasol-Campus umfasst ein über 20.000 Quadratmeter großes Areal im Südwesten Darmstadts in verkehrsgünstiger Lage zur Bundesautobahn A5 und dem Drehkreuz Frankfurt am Main. In der 15.000 Quadratmeter großen zweigeschossigen Produktions-, Montage- und Logistikhalle befindet sich auch ein Test- und Validierungszentrum zur Prüfung von Zellen, Modulen und Systemen und Gewährleistung höchster Qualitätsstandards. Eine 600 kWp-Solaranlage speist die Produktionsstätte und Büroräume als auch Hessens größten Ladesäulenpark für Elektrofahrzeuge mit über 60 Ladesäulen.

In den neuen Büroräumen des 7.500 Quadratmeter großen Headquarters neben der Produktionshalle finden bis zu 350 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Forschung und Entwicklung, Vertrieb, Produkt- und Projektmanagement sowie Einkauf und Verwaltung eine hochmoderne Arbeitsumgebung. Dabei soll Open-Space-Konzept kollaboratives Arbeiten und den Austausch zwischen den Mitarbeitenden fördern.

„Uns liegt es am Herzen, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im neuen Headquarter eine moderne und attraktive Arbeitsumgebung zu bieten, die sowohl das persönliche Wohlbefinden als auch den Wissensaustausch fördert. Unser Campus verfügt über eine nachhaltige Energieversorgung und eine Produktions- und Testumgebung nach höchsten Qualitätsstandards.“ (Carsten Bovenschen, CFO und Personalvorstand der Akasol AG)

Printer Friendly, PDF & Email