Aiways U6 kommt noch 2021

Auf den U5 folgt der U6: Aiways will noch 2021 die SUV-Coupé-Version des U5 nachreichen.

Der U6 unterscheidet sich auch durch die geänderte Front optisch massiv vom U5, auf dem er basiert. | Foto: Aiways
Der U6 unterscheidet sich auch durch die geänderte Front optisch massiv vom U5, auf dem er basiert. | Foto: Aiways
Gregor Soller

Aiways treibt Sport – zumindest optisch: Der U6 basiert zwar auf dem U5 und nutzt wie dieser die Aiways-eigene skalierbare Plattform MAS (More Adaptable Structure) – optisch setzt Aiways den U6 aber stärker vom U5 ab. Denn die Serienversion tritt mit aggressiver gestylten Schürzen und einem farbigen Interieur deutlich sportlicher auf als der U5.

Auch der U6 wird zu den leichteren Stromern im Segment gehören und dürfte aerodynamisch noch eine Idee besser im Wind liegen als der U5. Dazu trägt sicher auch die glatte, von Aiways auch „Haifischnase“ bezeichnete, Frontpartie bei, die sich massiv vom U5 unterscheidet. Einen konkreten cW-Wert nennt Aiways noch nicht, man verspricht aber „vorbildliche Aerodynamik“ und nutzt wie die Marktbegleiter Luftleitfunktionen, die Strömungen gezielt an Widerständen vorbei führen, wozu auch die Radhäuser gehören.

Im Fond wird die Kopffreiheit nicht ganz so großzügig ausfallen wie beim U5 und prinzipbedingt wird auch das maximale Ladevolumen bis Dachhöhe etwas schrumpfen. Doch Aiways peilt mit dem U6 auch eine jüngere Klientel an, die auf Optik und Sportlichkeit Wert legt. Ob man deshalb auch eine leistungsstärkere Variante ins Programm heben wird, ließ Aiways aber ebenso offen wie die Preise und detaillierte technische Daten. Man muss aber davon ausgehen, dass der U6 etwas teurer werden wird als der U5.

Aber auch hinter den Kulissen kommt das Unternehmen voran: Mittlerweile soll der chinesische Batteriezellen-Hersteller CATL in Aiways investiert haben, wobei man über die Höhe des Investments keine Angaben macht. Vorteil für Aiways: Der Zugang zu Akkutechnologie, die man gemeinsam weitertreiben möchte.

Was bedeutet das?

Aiways baut sein Programm sukzessive auf und setzt dabei auf ein durchdachtes Package mit günstigen Gewichten und differenziert U5 und U6 auch optisch relativ stark. Einen großen Vorteil könnte Aiways aus dem CATL-Invest ziehen, um schneller an modernere Akkutechnik zu gelangen.

 

Printer Friendly, PDF & Email