Meinungsbeitrag

Änderung der Ladesäulenverordnung – Kein Problem für Unternehmen, die aus Nutzersicht entwickeln

Nachdem jeder ein Bankkonto samt zugehöriger Karte hat, fragt sich Christoph Erni, CEO und Gründer von Juice Technology, warum man damit nicht auch Ladevorgänge bezahlen soll.

Ladevorgänge einfach mit Kredit- oder Bankkarte zu bezahlen ist für viele Kunden am einfachsten. | Foto: Michal Jarmoluk/Pixabay
Ladevorgänge einfach mit Kredit- oder Bankkarte zu bezahlen ist für viele Kunden am einfachsten. | Foto: Michal Jarmoluk/Pixabay
Redaktion (allg.)

Da fahre ich kürzlich nach München und mache Halt am Rasthof. Dachte mir, kaufst mal die neuste Ausgabe der Vision Mobility. An der Kasse sagt dann jedoch die Dame zu mir: „Wir nehmen kein Bargeld. Und schon gar keine Kreditkarte, das ist ein veraltetes Zahlungsmittel. Wir nehmen nur die Zeitschriftenkarte Memmingen Süd. Wenn Sie die Karte Memmingen Nord haben, dann fallen zusätzlich Roaming-Gebühren an. Und wenn Sie die Karte Pforzheim West haben, dann sogar dreifache Roaminggebühren, weil die via Castrop-Rauxel Ost abrechnen. Ah, Sie haben noch keine Karte? Dann können Sie die zu Bürozeiten beantragen und bekommen Sie nächste Woche zugeschickt.“ Kein Umsatz für die Kiosk-Dame, Frust für mich und dort mache ich sicher nie mehr Halt.

Das Kabinett beschließt die Vereinfachung der Bezahlung von Ladevorgängen, die E-Autofahrer freut es, da das Ladekartenchaos ein Ende zu nehmen scheint, doch E-Mobilitätsverbände erheben sich und wollen unter keinen Umständen etwas „Neues“ machen. „Es erschwert künstlich den Hochlauf der Elektromobilität“, meint Kerstin Andreae, die Hauptgeschäftsführerin des BDEW, in der Wirtschaftswoche.

Die Rechnung wurde anscheinend ebenfalls ohne die Ladestationshersteller gemacht, die technisch nicht mithalten können oder wollen, denn sie beschweren sich nun lautstark und preisen das Zahlen mit banal RFID-basierten Ladekarten und hohen Roaming-Abgaben an. Die Frage ist: Will man an minderer Technik festhalten, weil man die komplexere, sichere NFC-Lösung nicht beherrscht? Oder will man es allen E-Fahrern absichtlich schwermachen, ordentlich zahlen zu können?

Die Zahlungsmittel, die jeder in der Tasche hat – nämlich Kredit- und Debitkarte – werden von den meisten Ladestationsanbietern einfach ausgesperrt. Bisher zumindest. Jedenfalls kenne ich gerade einmal zwei Hersteller, die bereits heute in der Lage sind, Kreditkartenzahlungen direkt anzubieten. Bei uns ist das sogar mit exakter kWh- und minutengenauer nachträglicher Abrechnung statt mit Pauschalbeträgen möglich.

Manch einer scheint auf jeden Fall völlig von der Rolle zu sein, dass dieses etablierte Zahlungsmittel nun doch noch relevant und stellt sich die Frage „Warum?“. Dass Kreditkartenzahlung genauso wenig neu ist, wie das Automobil an sich, scheint vielen nicht bewusst zu sein.

Dabei stellt sich doch eher die Frage: Wieso hat man die weltweit etablierte und einfache bargeldlose Zahlungsmethode, die man mittlerweile sogar am Kiosk oder Bäcker nebenan nutzen kann, nicht direkt von Anfang an eingebaut? Wieso musste ein System aufgebaut werden, das maximale Inflexibilität bietet und jeden E-Autofahrer und jede -fahrerin schon mehrfach an die Grenzen der Belastbarkeit gebracht hat? Richtig, es gibt keine vernünftige Erklärung dafür.

Dabei liegt es doch klar auf der Hand. Wie auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier meinte, muss sich das Laden und zahlen europaweit einfach und unkompliziert durchführen lassen. Ladeinfrastruktur muss aus Nutzersicht entwickelt werden. Wir von Juice stehen in engem Austausch mit unseren Kunden, haben diesen Bedarf dadurch bereits frühzeitig erkannt und diese Bezahlmöglichkeit in unsere Stationen schon vor drei Jahren integriert. Das Zahlen an Ladestationen muss so einfach sein, wie das Zahlen überall auf der Welt. Nämlich mit normalen Kredit- und Debitkarten, exakt abgerechnet.

Auch Menschen ohne Smartphone dürfen nicht von vornherein ausgeschlossen werden.

Was bedeutet das?

Elektromobilität muss für jeden zugänglich gemacht werden, denn nur so führen wir einen schnellen und umfassenden Umstieg herbei.

 

Printer Friendly, PDF & Email