Werbung
Werbung

ADFC prämiert Verkehrsministerium als "Fahrradfreundlicher Arbeitgeber"

Immerhin: Wenn schon die Radpolitik viele Wünsche offen lässt, so lässt das Ministerium wenigstens als "Fahrradfreundlicher Arbeitgeber" nichts anbrennen. Es gibt Lasten- und Diensträder, Radabsteller, Sicherheitstrainings und man unterstützt die Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" des ADFC. 

Als Arbeitgeber ist das BMDV für Radfahrer äußerst attraktiv, als Akteur ist die Rolle noch deutlich ausbaufähig. | Foto: BMVD
Als Arbeitgeber ist das BMDV für Radfahrer äußerst attraktiv, als Akteur ist die Rolle noch deutlich ausbaufähig. | Foto: BMVD
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Bei der Radpolitik bleibt zwar noch deutlich Luft nach oben, als Arbeitgeber geht das Haus von Volker Wissing (FDP) aber wenigstens schon mal mit gutem Beispiel voran: Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) hat als erstes Bundesministerium das Zertifikat „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ von EU und ADFC in der höchsten Stufe „Gold“ erhalten. Ann-Kathrin Schneider, politische Bundesgeschäftsführerin des ADFC und Christian Tänzler, Stellvertretender Bundesvorsitzender des ADFC übergaben das Zertifikat für die beiden Standorte des Ministeriums in Berlin und Bonn an Bundesminister Wissing übergeben.

"Das Bundesverkehrsministerium hat als Arbeitgeber Vorbildfunktion. An den Standorten in Berlin und Bonn mit zusammen 1600 Beschäftigten haben wir gute Rahmenbedingungen für das Radfahren geschaffen. Zusammen mit dem Deutschlandticket Job machen wir den Beschäftigten ein attraktives, klimafreundliches und gesundes Mobilitätsangebot. Ein modernes, innovatives Angebot an die Beschäftigten ist auch für die Gewinnung von Fachkräften zunehmend von Bedeutung", meint der Minister.

Die Initiative „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ will Menschen den Arbeitsweg mit dem Fahrrad erleichtern, indem Arbeitgeberfahrradfreundlich werden. Dafür vergibt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ADFC das drei Jahre gültige EU-Zertifikat im Rahmen des EU-weiten Cycle-friendly employer (CFE) certification scheme. Für die Zertifizierung wird die Fahrradfreundlichkeit des Arbeitgebers bewertet. Punkte gibt es z.B. für Fahrradstellplätze, saisonale Fahrradchecks, die Anschaffung von Diensträdern oder betriebliches Gesundheits- und Mobilitätsmanagement. Das BMDV stellt den Beschäftigten Dienst- und Lastenfahrräder zur Verfügung, richtet Fahrsicherheitstrainings aus und beteiligt sich jedes Jahr an der bundesweiten Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ der AOK und des ADFC.

Um gut in den Radsommer zu starten, hat das Ministerium an seinen beiden Standorten Bürgerinnen und Bürger zu Fahrradaktionstagen eingeladen. Neben breit gefächerten Informationsangeboten können Radfahrer hier ihr Zweirad checken oder auch codieren lassen. Zugleich startete das Haus eine neue Förderung für Betriebliches Mobilitätsmanagement, die sich mit dem aktuellen Aufruf speziell an kleine und mittlere Unternehmen richtet. Gefördert werden Maßnahmen, die Anreize für klimafreundliche Mobilität setzen, etwa im Hinblick auf Arbeitswege der Beschäftigten, Dienstreisen, Fuhrpark oder Kunden- und Lieferverkehre. Die Förderung erfolgt im Rahmen der Initiative „mobil gewinnt“.

Werbung
Werbung