ADAC-Test: Auch günstige Wallboxen sind gut

Beim Test von sechs Modellen war tatsächlich die teuerste Wallbox die beste und eine fiel glatt durch.

Anders als Autotests verlief der Wallbox-Test vollkommen statisch in einer Tiefgarage. (Foto: Ralph Wagner/ADAC)
Anders als Autotests verlief der Wallbox-Test vollkommen statisch in einer Tiefgarage. (Foto: Ralph Wagner/ADAC)
Johannes Reichel
von Dietmar Fund

Auch der ADAC geht mit der Zeit und hat sich wegen der Entwicklung hin zur Elektromobilität mit sechs Wallboxen intensiv befasst. Für seinen Test hatte er Modelle ausgewählt, die nach dem Programm des Bundes förderfähig sind und sich auch per Smartphone nutzen lassen. Geprüft wurden die Sicherheit, die Funktion, die Ausstattung, der Lieferumfang, die Montage und die Nutzung per App. Testsieger wurde das Modell Kostad TX-1000 mit der Gesamtnote 1,8 und einem Preis von über 1.100 Euro. Es wurde zwar inzwischen aus dem Programm genommen, soll aber auf der Wallbox Terra-AC von ABB basieren, auf die die Ergebnisse übertragbar sein sollen. Mit der Note 2,1 landeten die Wallbox von Vestel und das Volkswagen-Modell ID. Charger Connect auf den Plätzen 2 und 3.

Bei der Vestel-Box gefiel den Testern besonders das zeitgesteuerte Laden über die App, während sie beim Volkswagen ID. Charger Comfort vor allem die Sicherheitseigenschaften und die fehlerfreie Funktionalität überzeugten. Bei beiden Kandidaten lobt der Club die Kabelaufbewahrung. An der Sicherheitsprüfung scheiterte die Wallbox EVBox Elvi. Die Tester weisen abschließend darauf hin, dass sich der Stromverbrauch der getesteten Wallboxen im Stand-by-Modus deutlich unterscheidet. Die Differenz liegt allerdings nur zwischen 4 und über 13 Euro jährlich…

Printer Friendly, PDF & Email