Werbung
Werbung

ABB und Porsche treiben die Zukunft des Analysengerätebaus voran

Der Schweizer Technologiekonzern und Porsche Consulting nutzen Verfahren aus der Automobilindustrie für eine neue Fertigungslinie für Prozess- und Laboranalysatoren von ABB in Kanada

Die Zusammenarbeit von Porsche Consulting und ABB führt im ABB Werk in Kanada zu einer wesentlichen Effizienzsteigerung.| Foto: ABB
Die Zusammenarbeit von Porsche Consulting und ABB führt im ABB Werk in Kanada zu einer wesentlichen Effizienzsteigerung.| Foto: ABB
Werbung
Werbung
Thomas Kanzler

Die Zusammenarbeit soll die Einführung einer gemischten Produktionslinie für die in Kanada hergestellten Prozess- und Laboranalysatoren von ABB vorantreiben und dabei bewährte Verfahren aus der Automobilindustrie nutzen. Die neue Produktionslinie bietet dabei eine optimierte Logistik, Qualitätskontrolle und Betriebsführung, was zu einer 100-prozentigen Steigerung des Ausstoßes auf der gleichen Fläche und einer Verkürzung der Durchlaufzeiten um mehr als 30 Prozent führt.

Während des Projekts sei laut der Unternehmensberatungs-Tochter des Stuttgarter Sportwagenherstellers jeder Aspekt des Herstellungsprozesses - von der Einrichtung der Produktionslinie und der Logistik bis hin zu den Methoden der Qualitätskontrolle und den Grundsätzen des Betriebsmanagements - untersucht und neu konzipiert worden. Darüber hinaus wurden Change-Management-Ansätze eingeführt, um die Mitarbeiter in der Fabrik auf die sich wandelnden Anforderungen des Marktes vorzubereiten, wie z. B. die Verbesserung der Fertigungs- und Planungsmethoden durch Testautomatisierung, Live-KPIs für den Betrieb und die Entkopplung von Produktlinien für die Herstellung von Unterbaugruppen.

„Porsche Consulting hat uns geholfen, unsere Fertigungssysteme zu überdenken. Wir wollten näher am Kunden sein, mit kürzeren Vorlaufzeiten und besserer Reaktionsfähigkeit, und den Kunden eine bessere Sichtbarkeit des Produktstatus während der Herstellung bieten“, erklärt Marc Corriveau, Head of Global Operations, Analytical Busines Line, ABB. „Der intelligente, digitale und schlanke Fertigungsprozess, der durch diese Zusammenarbeit entwickelt wurde, wird die Zukunft der Analysegeräteproduktion prägen, die sich ständig weiterentwickelnden Anforderungen des Marktes erfüllen und es uns ermöglichen, unseren Kunden unübertroffene Qualität und Service zu bieten.“

Verdoppelung der Kapazität erreicht

Seit der Auslieferung der ersten Einheiten im Frühjahr 2023 wurde die Produktion auf die doppelte Kapazität hochgefahren - ein Beweis für die Effizienz und den Erfolg des innovativen Ansatzes. Darüber hinaus hat die Verkürzung der Vorlaufzeiten ABB in die Lage versetzt, schnell auf dynamische Marktanforderungen zu reagieren.

Die Zusammenarbeit ist das jüngste Kapitel in der langjährigen Partnerschaft zwischen ABB und Porsche Consulting, die verschiedene Projekte von der strategischen Vision bis hin zu pragmatischen betrieblichen Umgestaltungen umfasst.

Was bedeutet das?


Der Geschäftsbereich Process Automation von ABB automatisiert, elektrifiziert und digitalisiert industrielle Abläufe, die ein breites Spektrum an grundlegenden Anforderungen erfüllen – von der Versorgung mit Energie, Wasser und Materialien bis hin zur Produktion und zum Transport von Waren zum Markt. Mit ca. 20.000 Mitarbeitern unterstützt ABB Process Automation Kunden in der Prozess-, Hybrid- und Schifffahrtsbranche bei der Verbesserung der Leistung und Sicherheit von Betriebsabläufen.
 

Werbung
Werbung