Werbung
Werbung
Werbung

5GAA (5G Automotive Association): Live-Demo in Berlin

Die 5G Automotive Association zeigte auf dem zentralen Festplatz in Berlin anhand von Live-Demonstrationen, wie 5G die Konnektivität erhöht und welche Potenziale sich hier künftig heben lassen.

Auf dem Berliner Festplatz zeigen Live-Demos, wie man künftig automatisiert - und idealerweise komplett unfallfrei - unterwegs sein wird. | Foto: S. Mende
Auf dem Berliner Festplatz zeigen Live-Demos, wie man künftig automatisiert - und idealerweise komplett unfallfrei - unterwegs sein wird. | Foto: S. Mende
Werbung
Werbung
Gregor Soller

5G ist eines der großen Themen künftiger Mobilität, vor allem, wenn es um die V2X-Kommunikation und Sicherheit geht. Auf der Veranstaltung diskutieren hochkarätige Experten mit Interessenten und zeigen anhand von Showcases, welchen Wert 5G vor allem für die Sicherheit künftigen Verkehrs haben wird. Dabei geht es um den Wert und die Unterstützung für C-V2X. Dazu werden in einer ersten Demonstration grundlegende Sicherheitsanwendungen mit der direkten Kurzstreckenkommunikation C-V2X erläutert. Mit dabei ist BMW, Fraunhofer FOKUS mit Unterstützung von Daimler, Qualcomm, SAVARI, SWARCO. Präsentiert werden die Features von Joachim Goethel, BMW und Oliver Sawade, Fraunhofer FOKUS.

Aber auch bereits bestehende Lösungen werden betrachtet: Dabei geht es um die Bereitstellung von Basic Safety Services unter Verwendung bestehender V2N2V/V2N-Lösungen. Wie das konkret aussieht, präsentieren Michael Boesinger, Vodafone Deutschland und Tobias Wallerius, Ford. Den Schritt in die Zukunft gehen dann neue V2N2V-Funktionen über MEC (Low Latency Services). Hier bringen Continental, die Deutsche Telekom, Fraunhofer ESK und Nokia ihre Ideen ein., präsentiert wird das Ganze von Uwe Puetzschler, Nokia. Spannend ist auch der folgende Workshop, wo die einzigartige Fähigkeit des C-V2X-Systems gezeigt wird, sowohl direkte Kurzstrecken- als auch Kurzstreckenanwendungen zu kombinieren. Hier sind Jaguar Land Rover, Huawei und die Vodafone Gruppe am Start, präsentiert wird das Ganze von Bob Banks, Vodafone Group.

In aller Munde sind auch die neuen Dienste, die durch LTE-V2X ermöglicht werden, vor allem dreht es sich hier natürlich um das Thema automatisches respektive ferngesteuertes Fahren. Mit an Bord sind hier Fraunhofer FOKUS mit Unterstützung von Daimler, präsentiert wurde das Ganze von Oliver Sawade, Fraunhofer FOKUS. Wie das Ganze in der Praxis aussieht, zeigten vernetzte und automatisierte Fahrdemonstrationen.

Was bedeutet das?

Mittlerweile ist die Vernetzung schon sehr weit gediehen und ermöglicht zumindest theoretisch zahlreiche Anwendungen, die die Sicherheit im Verkehr nachhaltig erhöhen. Jetzt geht es darum, die Details auszuformulieren und auszuarbeiten.

 

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung