20 Solaris O-Busse für Ploiesti

Die rumänische Großstadt hat 20 niederflurige O-Busse des Modells Solaris Trollino 12 geordert.

1997 wurde das O-Bus-Netz in Ploiesti in Betrieb genommen. (Foto. Solaris)
1997 wurde das O-Bus-Netz in Ploiesti in Betrieb genommen. (Foto. Solaris)
Redaktion (allg.)
von Martina Weyh

Ein Auftragsvolumen im Wert von über 36 Mio. PLN – die rumänische Stadt Ploiesti hat 20 Solaris Trollini 12 Nieder-O-Busse beim polnischen Hersteller bestellt, die innerhalb der kommenden zwei Jahre ausgeliefert werden und das dortige O-Bus-Netz weiter verstärken sollen.

Die klimatisierten Solaris-Busse haben je 35 Sitzplätze an Bord und werden von 160 kW starken Elektromotoren angetrieben. Für Rollstuhlfahrer und Fahrgäste mit Kinderwagen gibt es eine mit Spanngurten versehene Abstellfläche, die Mitteltür ist für den barrierefreien Zugang mit einer Rampe ausgestattet. Die O-Busse sind durchgängig niederflurig und können via Kneeling-Funktion an der Haltestelle abgesenkt werden.

Weitere Ausstattungsdetails sind das Fahrgastinformationssystem, die Videoüberwachungsanlage, und Fahrgastzählsensoren über den Türen. Auch ein Router ist mit an Bord, über den der Zugang zum WLAN-Netz möglich ist.

Was bedeutet das?

Der O-Bus kann in vielen Städten eine Alternative zum Batterieelektriker sein - enngleich die Infrastrukturkosten nicht ganz unerheblich sind.

Printer Friendly, PDF & Email