Werbung
Werbung

1.000 VW ID.4 für den Siemens-Fuhrpark

Bis 2030 will der Mischkonzern CO2-neutral und vollelektrisch unterwegs sein.

Siemens setzt auf den VW ID.4. (Foto: Volkswagen AG)
Siemens setzt auf den VW ID.4. (Foto: Volkswagen AG)
Werbung
Werbung
Claus Bünnagel

Die Flotte der Siemens AG wird sukzessive um bis zu 1.000 geleaste VW ID.4 ergänzt. Der Mischkonzern mit Sitz in Berlin und München hat sich im Rahmen der eigenen Nachhaltigkeitsstrategie ambitionierte Ziele bei der Elektrifizierung des eigenen Fuhrparks gesteckt. So soll die komplette Fahrzeugflotte bis 2030 CO2-neutral und vollelektrisch unterwegs sein.

„Fuhrparks von Unternehmen und Behörden sind beim Markthochlauf von E- Mobilität ein wichtiger Hebel. Folglich ist die Elektrifizierung von Fahrzeugflotten auch für uns als Volkswagen Financial Services von zentraler Bedeutung. Wir beobachten, dass immer mehr Fuhrparkverantwortliche auch ihre Servicefahrzeuge elektrifizieren. Das zeigt, wie alltagstauglich die Elektromobilität mittlerweile ist“, sagte Armin Villinger, Sprecher der Geschäftsführung bei der Volkswagen Leasing GmbH.

Großer Innenraum

Stefan Kurz, Head of Global Fleet Management bei Siemens, erläuterte: „Unsere Wahl ist auf den VW ID.4 gefallen, weil das Fahrzeug in unseren Augen ein gutes Zusammenspiel aus Reichweite, Ladegeschwindigkeit, Kofferraumvolumen und Preis bietet.“

Der ID.4 ist das erste vollelektrische Kompakt-SUV der Marke Volkswagen. Er wird in China, den USA und Europa produziert und angeboten. Der modulare E-Antriebsbaukasten (MEB) bildet das technische Rückgrat der E-Offensive von Volkswagen. Beim ID.4 ermöglicht die Konstruktionsweise des MEB einen großen Innenraum. Er bietet eine maximale Reichweite von bis zu 531 km nach WLTP.

Werbung
Werbung