Werbung
Werbung
Advertorial (Werbung)
Stadtbus

Der eCitaro fuel cell von Mercedes-Benz

Nachhaltigkeit trifft Wirtschaftlichkeit: Der neue eCitaro fuel cell von Mercedes-Benz überzeugt mit emissionsfreiem Wasserstoff- und Elektroantrieb sowie niedrigeren Betriebskosten. Von bis zu 400 km Reichweite und dem intelligenten Thermomanagement profitieren Umwelt und Unternehmen gleichermaßen.

Langfristige Kosteneffizienz und Umweltfreundlichkeit widersprechen sich nicht. Das beweist der eCitaro fuel cell von Mercedes-Benz. | Bild: Daimler Buses
Langfristige Kosteneffizienz und Umweltfreundlichkeit widersprechen sich nicht. Das beweist der eCitaro fuel cell von Mercedes-Benz. | Bild: Daimler Buses
Werbung
Werbung
Daimler Buses

Ein starkes Team: zwei Antriebe für hohe Reichweiten und Flexibilität

Sein dualer Antrieb macht den neuen eCitaro fuel cell zu einem echten Konditionswunder. Die neueste Generation von High-Performance-Batterien (NMC 3) dient als Hauptenergiequelle. Sie versorgt den Stadtbus mit bis zu 392 kWh günstigem Strom. Damit bietet die Batterie rund 50 Prozent mehr als die Vorgängergeneration.

Für noch mehr Reichweite sorgt die Brennstoffzelle. Sie lädt die Batterie mit einer Maximalleistung von 60 kW – ganz einfach während der Fahrt und ohne Zwischenstopp. Das Besondere dabei: Das Heavy-Duty-Aggregat von Toyota arbeitet hocheffizient im Bereich des Bestpunkts von etwa 20 kW. Das Ergebnis ist ein vergleichsweise geringer Wasserstoffverbrauch – und eine maximale Reichweite des dualen Antriebs von bis zu 400 km.

Komfortables Klima: wirtschaftliches Thermomanagement sichert Reichweite

Neben dem Antrieb steht auch das Thermomanagement ganz im Zeichen der Energieeffizienz: Per Telematik lässt sich der Innenraum schon beim Laden im Depot auf die gewünschte Temperatur konditionieren. So bleibt bei Fahrtbeginn in den Batterien mehr Energie für Reichweite.

Die Wasserstoffvariante des eCitaro bietet speziell im Winter einen weiteren energetischen Vorteil: Die Abwärme der Brennstoffzelle heizt den Fahrgastraum – ebenfalls zugunsten der Reichweite.

Modularer Baukasten: der richtige eCitaro fuel cell für jeden Einsatz

Jeder Verkehrsbetrieb hat eigene Anforderungen. Deshalb passt sich der eCitaro fuel cell an individuelle Bedürfnisse an. Der Modulbaukasten ermöglicht unterschiedliche Batterie- und Wasserstofftank-Kombinationen – und somit für jeden Bedarf die passende Konfiguration.

Der Solobus für geringeres Fahrgastaufkommen (bis zu 88 Gäste) trägt fünf Wasserstofftanks für insgesamt 25 Kilogramm H2. Seine drei Batteriepakete tanken im Depot 294 kWh.

Noch mehr Flexibilität bietet der Gelenkbus für bis zu 128 Gäste: Mercedes-Benz stattet ihn wahlweise mit sechs oder sieben Tanks aus – für zusammen 30 oder 35 Kilogramm Wasserstoff. Wählbar sind daneben drei oder vier Batteriepakete mit maximal 392 kWh Speicherkapazität.

Für Umwelt und Betrieb: eine Investition in die Zukunft

Mit dem eCitaro fuel cell zeigt Mercedes-Benz, wie wirtschaftliche und ökologische Vernunft perfekt harmonieren: niedrigere Betriebskosten, hohe Flexibilität in der Reichweitenplanung und deutlich reduzierte Emissionen. Diese Faktoren machen den E-Bus zur cleveren und effizienten Verbrenneralternative. Mit ihm wird nachhaltiger Personentransport wirtschaftlich attraktiv.

Werbung
Werbung