Advertorial (Werbung)
Ladekarte für elektrische Firmenwagen

Elektromobilität für Unternehmen und Städte

Mit nur einer Karte europaweit Strom laden und Kosten transparent abrechnen

Bild: Westfalen AG
Bild: Westfalen AG
Westfalen AG

Aktuelle Prognosen besagen, dass bis 2030 rund zehn Millionen Elektrofahrzeuge in Deutschland auf den Straßen unterwegs sein werden. Dabei lohnt sich nicht nur für Privatpersonen schon jetzt der Umstieg auf Elektromobilität. Stadtverwaltungen, Pflege- und Essenslieferdienste, Apotheken, Fuhrparkmanager, Handwerksbetriebe und viele weitere Unternehmen samt ihren Beschäftigten profitieren insbesondere dann von Elektromobilität, wenn es um planbare oder sogar wiederkehrende Kurzstrecken geht. Für sie hat die Westfalen Gruppe eine Lösung entwickelt, um Ladekosten bequem abzurechnen. Alles mit einer Karte und einer Abrechnung.

Überall Strom laden, egal ob unterwegs im europaweiten Intercharge-Netzwerk oder am Arbeitsplatz auf dem betriebseigenen Firmengelände, das ermöglicht die Westfalen Service Card + eCharge bereits seit einiger Zeit. Für noch mehr Flexibilität weitet die Westfalen Gruppe das Ladenetzwerk nun noch weiter aus und bietet mit Fleet@Home die Komplettlösung zur Ladekostenabrechnung für den Firmenfuhrpark – digital, transparent und vollautomatisch. Wer sich bisher gefragt hat, wo der eigene Firmenwagen am besten geladen und wie anschließend zwischen privat und dienstlich angefallenen Stromkosten unterschieden werden kann, findet mit Fleet@Home einen einfachen Weg, um das Elektrofahrzeug zuhause mit Strom zu versorgen. Über einen vollautomatischen Prozess werden dienstliche Ladekosten anschließend bequem jeden Monat erstattet, während Beschäftigte sowie Fuhrparkmanager Ladungen und Gutschriften jederzeit auf digitalen Geräten im Westfalen Mobility Portal einsehen können.

Bild: Westfalen AG

Bild: Westfalen AG

Flexibel unterwegs mit einer hybriden Lösung

Darüber hinaus verfügt die Westfalen Service Card + eCharge noch über weitere Vorteile. Neben dem Laden von Strom kann sie ebenso zum Tanken fossiler und weiterer alternativer Kraftstoffe verwendet werden – und das bundesweit an über 5.500 Stationen. Auch Fahrzeugwäschen lassen sich mit der Karte bequem abrechnen. Die Tank- und Ladekarte wurde speziell für die Anforderungen betrieblicher Fahrzeugflotten konzipiert und eignet sich als Hybridkarte besonders für gemischte Fuhrparks. Mit Fleet@Home und der Westfalen Service Card + eCharge unterstreicht das Münsteraner Unternehmen sein Vorhaben, umweltfreundliche Antriebsenergien stärker in den Fokus zu stellen. Dazu gehört auch, Unternehmen beim Aufbau einer betriebseigenen Ladeinfrastruktur zu unterstützen.

Mehr Informationen: Ladekarte für elektrische Firmenwagen - Westfalen AG

Zukunftsfähige Tank- und Ladeinfrastruktur im Fokus

Die Westfalen Gruppe betreibt mit rund 260 Stationen Deutschlands größtes konzernunabhängiges Tankstellennetz. Dabei wird der Ausbau des Schnelladenetzes mit Ökostrom kontinuierlich vorangebracht. Bereits seit Jahren fokussiert sich das Unternehmen auf umweltfreundliche Antriebsenergien und unterstützt von E-Mobilität über Wasserstoff bis hin zu Bio-Gas in Form von LNG und CNG aktiv den Ausbau entsprechender Infrastrukturen.

Wir bieten Ihnen Beratung, Know-How und Full-Service – alles aus einer Hand. Interessiert? Dann kontaktieren Sie jetzt unseren Experten für Elektromobilität. Er berät Sie kompetent und kostenlos.

Ihr Experte für Elektromobilität bei Westfalen:
Max Dagge
m.dagge@westfalen.com
Tel.: +49 251 695 6449