Advertorial (Werbung)
CO2-Ausgleich

Mit Shell zur klimaneutralen Flotte

Mit dem Shell CO2-Ausgleich können Unternehmen ihre Reputation verbessern und die steigenden Ansprüche an das Emissionsmanagement erfüllen.

Mit dem Shell CO2-Ausgleich Vertrauen schaffen und die eigene Reputation stärken.
Mit dem Shell CO2-Ausgleich Vertrauen schaffen und die eigene Reputation stärken.
Shell

Netto-Null-Emissionen im Straßenverkehr tragen wesentlich zu den gesetzten Klimazielen bei. Es ist also nur eine Frage der Zeit, wann sich auch Flottenverantwortliche mit einer tiefgreifenden Transformation des Fuhrparks auseinandersetzen müssen. Schon heute wirken sich nachhaltig unternehmerisches Handeln und Maßnahmen zur Senkung des CO2-Fußabdrucks positiv auf Reputation und das Vertrauen von Kunden und Partnern aus.

Viele Unternehmen suchen daher nach Wegen, ihre Flotte für eine nachhaltige Zukunft zu rüsten. Die Maßnahmen reichen von der Anschaffung neuer Fahrzeuge, die auf Elektro- und Hybrid-Antriebe setzen sowie mit Wasserstoff betrieben werden, bis zum Einsatz von Telematiklösungen, mit denen sich Fahrverhalten und Routenplanung hinsichtlich des Kraftstoffverbrauchs optimieren lassen.

Die beiden wichtigsten Schritte zur klimaneutralen Flotte sind Vermeiden und Reduzieren: Die meisten CO2-Emissionen können Fuhrparkmanager bei ihren Flotten beispielsweise durch effizientes Fahrverhalten, Vermeidung von Leerfahrten oder mit einem Umstieg auf Elektrofahrzeuge einsparen. Allerdings lassen sich gerade während dieser Transformation hin zu alternativen Antrieben nicht immer alle CO2-Emissionen von Fahrzeugen im Altbestand mit Verbrennermotoren vollständig verhindern. Deswegen bietet Shell den CO2-Ausgleich1 für die Shell Card an.

CO2-Kompensation leicht gemacht

Kunden, die sich dafür entscheiden, die CO2-Emissionen ihrer Flotte zu kompensieren, können den CO2-Ausgleich einfach über die Shell Card buchen. Für die Fahrer ändert sich nichts – sie tanken weiter wie gewohnt und bezahlen ihren Kraftstoff mit der Shell Card. Auf Basis der erfassten Verbrauchsdaten berechnet Shell, in welchem Umfang daraus CO2-Emissionen entstanden sind und kauft CO2-Zertifikate in Höhe der CO2e-Emissionen des getankten Kraftstoffs. Zusätzlich kompensiert Shell die CO2-Emissionen, die bei der Produktion und Bereitstellung des Kraftstoffs entstehen. So werden über die Unterstützung verschiedener internationaler Klimaschutzprojekte die CO2-Emissionen des Kraftstoffs über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg kompensiert. Einmal pro Jahr stellt Shell eine Übersicht des kompensierten Kraftstoffs aus – inklusive der unterstützten Klimaschutzprojekte.

Mit dem Shell CO2-Ausgleich können Unternehmen die steigenden Ansprüche an das Emissionsmanagement erfüllen und gleichzeitig ihre Reputation bei Kunden und Partnern verbessern, indem sie ihr Bewusstsein für Nachhaltigkeit demonstrieren. So sind Shell Card Kunden auch auf dem Weg zur klimafreundlichen Flotte immer #VORN mit dabei.

Shell. Mobilität, die heute schon von morgen ist.

Mehr Informationen

1„CO2-Ausgleich“ bedeutet, dass Shell eine Transaktion durchgeführt hat, bei der genauso viele CO2-Äquivalente wie bei der Rohstoffgewinnung, dem Transport, der Produktion, dem Vertrieb, der Verwendung und dem Ende der Lebensdauer der Schmierstoffe anfallen, durch den Schutz natürlicher Ökosysteme vermieden oder durch eine naturbasierte Lösung aus der Atmosphäre entfernt wurden. CO2e (CO2-Äquivalent) bezieht sich auf CO2, CH4, N2O. Zusätzlich kauft Shell die für den durch Beschaffung und Bereitstellung der von Ihnen getankten Kraftstoffmenge anfallenden CO2-Ausstoß benötigten CO2-Zertifikate auf eigene Kosten. Zum Ausgleich des durch den Kraftstoffverbrauch anfallenden gemittelten CO2-Ausstoßes kauft Shell CO2-Emissionsminderungsgutschriften (CO2-Zertifikate) bei ausgesuchten Klimaschutzprojekten und lässt diese stilllegen/löschen. Zusätzlich kauft Shell die für den Ausgleich der durch Beschaffung und Bereitstellung der von Ihnen getankten Kraftstoffmenge anfallenden CO2-Ausstoß benötigten CO2-Zertifikate auf eigene Kosten. Somit wird sichergestellt, dass der gesamte CO2-Ausstoß von der Förderung bis zur Verbrennung ausgeglichen wird. Die Verwendung des Begriffs „CO2-Ausgleich“ erfolgt in nicht-technischer Weise und meint die Kompensation des CO2-Ausstoßes mittels Klimaschutzprojekten, die der CO2-Einbindung/Reduzierung durch Schutz bestehender Ökosysteme und Aufforstung von Wäldern dienen. Weitere Infos zu den Projekten und den teilnehmenden Shell Stationen finden Sie unter shell.de/ausgleichen.