VW ID.5 GTX Xcite und ID. Xtreme: Wilde Stromerstudien

Gregor Soller

Auf dem ersten ID-Treffen in Locarno (analog zum GTI-Treffen am Wörthersee) zeigte VW en ID. Xtreme, während die sächsischen Azubis sich en Xcite bauten. Beides spannende Variationen des Thema VW ID.4 und ID.5

Das GTI-Treffen am Wörthersee ist für echte VW-Fans ein jährliches Muss geworden. Etwas Ähnliches, aber viel Leiseres will VW seit Seit 2021 mit dem ID-Treffen in der Schweiz etablieren.

Xtreme: Höher, heller, härter!

Auch hierfür holt man gern Azubis ins Boot, die dafür den besonders geländegängigen ID. Xtreme auf Basis des ID.4 GTX bauten. Er wuchs dezent nach oben, samt Stollenreifen, Frontbar und Scheinwerferbatterie auf dem Dach um auch die tiefste Nacht offroad auszuleuchten.

Xcite: Tiefer, breiter, lauter!

Tief und flach mit jeder Menge Bumms der Soundanlage im Kofferraum duckt sich dagegen der "Xcite" auf den Asphalt, der auf dem ID.5 GTX aufbaut und dessen 299 PS nutzt. Er wurde von einer Gruppe von 14 Auszubildenden der sächsischen VW-Standorte Chemnitz, Dresden und Zwickau erdacht und realisiert.

Das grün stammt von Lamborghini

Dabei ging man nach dem klassischen Tuning-Motto, flacher-breiter und lauter vor, heißt: Im Vergleich zum Standard-GTX wurden Radläufe und Schweller sowie Stoßfänger an beiden Fahrzeugenden aufwändig verbreitert. Die fetten schwarzen 22-Zoll-Aluminium-Schmiedefelgen tragen eine Pulverbeschichtung und wurden exklusiv für das Showcar angefertigt. Beim Lack griff man auf ein mattes graugrün von der Konzernschwester Lamborghini zurück, das man mit grau und orange akzentuierte.

Innen erweiterte man die Alcantara-Umfänge und vernähte veganes Leder – mir orangen Nähten und Akzenten. Am oberen Ende der vorderen Sitzlehnen prangt stolz das Projektlogo.

Massiv geändert: Der Kofferraum mit fetter Soundanlage und E-Skateboard

Während man den Antrieb beließ, stockte man über dem Heckmotor im Kofferraum massiv auf: Per digitalem Soundsystem mit zehn Speakern, einem Subwoofer und 2.000 Watt Gesamtleistung. Hier griffen die Azubis aber nicht zu einem Einzelhersteller, sondern komponierten die Anlage aus Einzelkomponenten der Hifi-Marken Gladen, Musway und Bang & Olufsen. Das hochwertige elektrische Skateboard Teamgee H5, soll die letzte Meile beschleunigen.

Was bedeutet das?

Von VW ein geschickter Schachzug und sicher auch ein Teil der Zukunft: Getunte Elektrofahrzeuge. Wie die aussehen könnten, demonstrierte man mit den ID-GTX-Spielarten Xcite und Xtreme. In wieweit solche Spezialisten Eingang in die Firmenwagenkonfigurationen ab Werk finden, bleibt abzuwarten.

 
Xtreme vorn: Lightbar und Unterfahrschutz. | Foto: VW
Xtreme vorn: Lightbar und Unterfahrschutz. | Foto: VW
« Bild zurück
Bild
1 / 10
Bild vor »