Stella Vita: Energieautarkes Solarwohnmobil

Gregor Soller

Das sogenannte Solar Team, ein studentisches Kollektiv der Technischen Universität Eindhoven, hat mit dem Stella Vita ein solarbetriebenes Haus auf die Räder gestellt. Anschließend ging es auf eine rund 3.000 Kilometer lange Fahrt vom niederländischen Eindhoven ins spanische Tarifa. Gestartet wurde am 19.9.2021. Allerdings zickte Stella anfangs etwas, so dass man sich entschied, die ersten Kilometer an einem Zugfahrzeug „angehängt“ zurückzulegen, weshalb die Passagiere nur stationär die solare Stromversorgung nutzen konnten. Nach rund 1.000 Kilometern fand das Team endlich das Problem und Stella Vita legte die übrigen knapp 2.000 Kilometer allein zurück.

17,5 Quadratmeter Solarfläche für Energieautarkie

Dabei versorgte sich das rollende Haus ausschließlich über die integrierten Paneele und benötigte keinen Stopp an einer Ladesäule. Im Dach lassen sich zusätzliche Solarpaneele seitlich ausfahren – man kommt so auf bis zu 17,5 Quadratmeter Kollektorfläche. Das Dach selbst lässt sich im Stand anheben, um innen mehr Platz zum Stehen zu schaffen. Das Platzangebot entspricht ungefähr mit einem kompakten Wohnmobil und bietet über neben Küche, Bett und Sofa sogar eine Dusche und eine Toilette – alles mit Solarenergie betrieben. Ein Infotainmentsystem hilft es den Nutzern nebenbei, den Energieverbrauch im Blick zu behalten.

Riesenreichweite trotz kompaktem Akku

Eine optimierte Aerodynamik und vergleichsweise dezente 1,7 Tonnen Leergewicht ermöglichen Autobahntempi von bis zu 120 km/h. Noch beeindruckender ist aber die Reichweite des mit 60 kWh vergleichsweise bescheidenen Akkus: Die geben die Erbauer mit bis zu 600 Kilometer an, bei Sonnenschein können daraus gar bis zu 730 Kilometern werden! Allerdings sollte man dann einen schönen Platz zum Campen respektive wohnen gefunden haben, denn das vollständige Laden der Akkus im Stillstand über die Solarzellen kann je nach Wetter schon mal zwei bis drei Tage dauern. Daher ist das Fahrzeug auch mit Anschlüssen für schnelleres Laden an üblichen Stromladestationen ausgestattet. 

Was bedeutet das?

Die Solarenergie ist gerade auf Fahrzeugen mit viel Fläche noch längst nicht ausgereizt. 

 
Aufgrund der großen Paneele braucht man keine extrenen Stromquellen. | Foto: Stella Vita/ R. Boonstoppel
Aufgrund der großen Paneele braucht man keine extrenen Stromquellen. | Foto: Stella Vita/ R. Boonstoppel
« Bild zurück
Bild
1 / 15
Bild vor »