Reflections in Motion: 45 Jahre Hyundai Pony - IONIQ im Blick

Redaktion (allg.)

Vom 8. April bis zum 27. Juli ist der Heritage Series Pony im Rahmen der Ausstellung "Reflections in Motion" im Hyundai Motorstudio Busan zu sehen, eine retro-moderne Rekonstruktion des ursprünglichen Serienmodells Hyundai Pony, das vor mehr als 45 Jahren den Beginn der koreanischen Automobilindustrie markierte. Entworfen von Automobildesigner Giorgetto Giugiaro, war der Kompaktwagen das erste Modell, dass in Serie produziert und exportiert wurde, und fand zu seiner Hochzeit zwischen 1975 und 1990 schließlich Kultstatus.

Das Exterieur ist durch eine matte, schimmernde Oberfläche in Silber gekennzeichnet, die sich über das gesamte Fahrzeug erstreckt. Weitere Merkmale sind kamerabasierte Außenspiegel, die im vorderen Bereich der Kotflügel angebracht sind, pixelartige Rundscheinwerfer und U-förmige LED-Rückleuchten. Die Scheinwerfer und Rückleuchten verkörpern den "Pixel Road Trip" – ein Designansatz von Hyundai, der auch im neuen IONIQ 5 und bereits im Elektro-Konzeptfahrzeug 45 aufgegriffen wurde. Der Innenraum realisiert eine Vielzahl moderner Ausstattungselemente, darunter Türen aus hochwertigen Materialien mit klassischer Anmutung, ein modernes Beleuchtungssystem, eine Instrumententafel aus beleuchteten Vakuumröhren sowie weitere stilvoll nachgerüstete Designelemente.

In Deutschland feiert Hyundai sein mittlerweile 30-jähriges Jubiläum, als absatzstärkste asiatische Marke. Mit einem Marktanteil hierzulande von 0,07 Prozent im Jahr 1991 gestartet, erreichte dieser im vergangenen Jahr einen Rekord-Wert von 3,6 Prozent und lag damit trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie auf Vorjahresniveau. Das Wachstum schreibt Hyundai neben der Effizient maßgeblich dem sich kontinuierlich weiterentwickelnden Design zu, sowohl optisch als auch technisch. Damit kommt man dem Unternehmensvision in voller Gänze nach: "Progress for humanity".