Pirelli-Jubiläum: 150 Jahre alt - und noch immer Avantgarde

Johannes Reichel

Mit zahlreichen prominenten Gastrednern hat der legendäre italienische Reifenhersteller und Technologiekonzern Pirelli sein 150-jähriges Jubiläum gefeiert. Schauplatz war standesgemäß das "Piccolo Teatro" in Mailand, das aufwändig mit einem visuellen und schauspielerisch untermalten Streifzug durch die reiche Firmenhistorie bespielt wurde, angefangen an den Wurzeln von Giovanni Battista Pirelli und der Telefonkabelfertigung bis zum Expansion in die Reifenentwicklung.

Gastredner waren unter Moderation von Illaria D'Amico und Begleitung des seit 1992 amtierenden CEO Marco Tronchetti Provera unter anderem Formel-1-Chef Stefano Domenicali, der ankündigte, die Rennserie bis 2030 klimaneutral machen zu wollen. Auch Star-Architekt Renzo Piano durfte nicht fehlen, der über den Zusammenhang einer ebenso funktionalen wie angenehmen Gestaltung von Industriearchitektur sprach. Giampiero Massolo blickte als Präsident von Fincantieri und des italienischen Instituts für internationale politische Studien (ISPI) auf die politische Dimension des Unternehmens.

"Pirelli antizipiert den Wandel seit 150 Jahren, dank seiner soliden Unternehmenskultur und der Fähigkeit, ein Protagonist der Gegenwart zu sein. Diese Eigenschaften haben es uns ermöglicht, diesen Meilenstein mit einer weltweit etablierten Marke zu erreichen. Ein Dankeschön an all die 30.000 Menschen, die jeden Tag bei Pirelli unsere Geschichte schreiben", betonte Marco Tronchetti Provera.

 
150 Jahre und noch immer Avantgarde: Im vergangenen Frühjahr stellte Pirelli als erster Hersteller einen Reifen mit FSC-Siegel für nachhaltige Forstwirtschaft vor. Bis 2030 will man als Unternehmen klimaneutral sein. | Foto: Screenshot
150 Jahre und noch immer Avantgarde: Im vergangenen Frühjahr stellte Pirelli als erster Hersteller einen Reifen mit FSC-Siegel für nachhaltige Forstwirtschaft vor. Bis 2030 will man als Unternehmen klimaneutral sein. | Foto: Screenshot
« Bild zurück
Bild
1 / 24
Bild vor »

Annamaria Testa berichtete, wie die Marke mit genialen Kommunikationskampagnen mit Leichtathlet Carl Lewis, Symbol schlechthin für den Markenkern "Power is nothing without Control" oder der legendären Pirelli-Zeitung oder dem ikonischen Kalender mit Brückenschlag in die Kunst gebildet wurde und welche Rolle ein einprägsames Logo spielt. Da fügt es sich ins Bild, dass anlässlich des Jubiläums das italienische Ministerium für Wirtschaft und Finanzen und die Staatliche Münz- und Druckereiabteilung eine Münzsammlung sowie eine Briefmarke für Pirelli aufgelegt haben. Zudem finden im Jahresverlauf zahlreiche weitere Aktionen statt. Dazu gehören neben einer speziellen Werbekampagne auf einer Website mit vier virtuellen Räumen sowie eine Neuauflage der Pirelli Grafic Novel zur Firmengeschichte auf Youtube.

Ferruccio Resta, Rektor des Politecnico di Milano, referierte abschließend und mit Blick auf die Zukunft über die Bedeutung, die künstliche Intelligenz und Data Analytics für die Entwicklung künftiger Produkte spielt. Testa fasste zusammen, dass die das eigentlich als Feier gedachte Event zu einer Demonstration wurde, wie man als Marke nicht alt wird. Da durfte der Hinweis nicht fehlen, dass Pirelli als erster Hersteller eine klimaneutrale Produktion angekündigt hat bis 2030 und 2021 einen Reifen mit einem FSC-Siegel für nachhaltige Forstwirtschaft versehen habe. Man sei eben nach 150 Jahren immer noch Avantgarde, klopfte Kommunikationsexpertin Testa dem Konzern zum Jubiläum auf die (Reifen)Schulter.