Mercedes-Benz EQS SUV: Dezente Größe

Gregor Soller

Mit 5,12 Meter Länge und 2,7 Tonnen Leergewicht ist der EQS SUV das Topmodell der Marke. Die Silhouette erinnert aber eher an ein kompaktes 4,6-Meter-Asien-Irgendwas-SUV und kaschiert die Größe sehr gut. Mit 1,95 Meter Breite ohne Spiegel und mit gut 1,6 Metern Höhe hält der EQS dann doch merklichen Respektabstand zum GLS. Drunter steckt auch hier die EVA-2-Plattform mit großem 107,8-kWh-Akku.

Hier startet man mit dem 245 kW starken und 568 Nm leistenden 450+, darüber rangieren der 580 4matic mit 385 kW und 855 Nm, darüber dürfte es ähnliche AMG-Eskalationsstufen wie bei der Limousine geben, also den AMG 53 S mit 484 oder gar 560 kW, die dann 950 respektive 1.020 Nm an alle vier luftgefederten Räder loslassen. Im Gegensatz zur Limousine gibt es hier aber bei den Fahrprogrammen noch einen Offroadmodus, der den EQS SUV um weitere 20 Millimeter nach oben hebt. Geladen werden kann auch hier mit bis zu 200 kW.

Optisch zitiert der EQS an der Front zwar seine EQ-Limobrüder, setzt aber auf eine flachere (nicht zu öffnende) Haube samt Powerdomes und eine steiler stehende Windschutzscheibe, also nix One-Bow…macht zusammen mit der merklich größeren Stirnfläche einen cW-Wert von rund 0,25, wodurch nach WLTP immer noch gut 500 Kilometer Reichweite zusammenkommen, die real auf rund 350 Kilometer plus minus x zusammenschnurren dürften.

 
Von der Seite könnte der EQS SUV auch irgendein asiatisches Modell sein. | Foto: G. Soller
Von der Seite könnte der EQS SUV auch irgendein asiatisches Modell sein. | Foto: G. Soller
« Bild zurück
Bild
1 / 22
Bild vor »

Innen eröffnet sich eine Welt aus Holz und Leder - oder veganem Interieur

Materialität und Haptik lassen kaum Wünsche offen. Auch für die Passagiere in Reihe drei gibt es zwei USB-C-Ports, wirkungsvolle Luftausströmern und gute Sitzen – nur etwas wenig Platz für Erwachsene. Stichwort: Soccer-Mum. In den USA sind sieben Sitze in diesem Segment seit je gesetzt! Noch opulenter geht es in Reihe zwei und eins zu, klimatisiert und ganz vorn mit Massage. Dazu kommen satt schließende Türen mit elektrische Zuziehhilfe. Die US-Kollegen schätzen die elektrische Ladeklappe: Sollte man vergessen sie zu schließen und losrollen, klappt sie das EQV SUV nach ein paar Sekunden automatisch zu.

Das Kofferraumvolumen startet bei 195 Litern beim Siebensitzer und lässt sich dort auf 565 respektive 2020 Liter erweitern. Beim Fünfsitzer reicht es von 645 bis 2.100 Liter – was für (fast) ale Eventualitäten mehr als genug sein dürfte. Innen findet man beim 450er die 12,3 plus 12,8-Zoll-Screens, ab dem 580 4 Matic ist der Hyperscreen Serie

Wendig dank Hinterachslenkung

Die Wendigkeit verbessert die Hinterachslenkung, in Serie auf 4,5 Grad freigeschaltet, over-the-air aber auf zehn Grad aufbuchbar. Dann soll der Riese sich mit vergleichsweise kleinen elf Metern Wendekreisdurchmesser bescheiden.  Der Produktionsstart ist im April im US-Werk Tuscaloosa erfolgt, von wo aus die ersten EQS SUV auch in die USA ausgeliefert werden. Europa soll im Herbst folgen und noch 2022 soll auch das kompaktere EQE SUV vorgestellt werden, das nochmal deutlich kompakter und leichter wirkt.

Was bedeutet das?

Der EQS SUV soll möglichst vielen gefallen und wurde dezent gestaltet. Außerdem wirkt er viel kompakter als er ist.