ISPO Munich 2022: Sportliche Schatzkiste der Mobilität

Gregor Soller

Die ISPO bot wieder zahlreiche interessante Sidekicks – auch für Mobilität und Materialität

Unter dem Motto: „New Perspectives on Sports“ brannte die ISPO Munich 2022 zwischen 28. bis 30. November ein Produkt- und Innovationsfeuerwerk ab. Dazu gab es ein prominent besetztes Konferenzprogramm und viele bekannte Sportler:innen als Gäste. Und wir feierten mit 1.700 internationalen Aussteller:innen und rund 40.000 Fachbesucher:innen aus 117 Ländern den Restart der ISPO Munich als Wiedersehen mit der Sportscommunity.

Mobilität: KSR, Microlino und Oechsler fuhren groß auf

Dazu kamen viele interessante Exponate für Mobilitätsbegeisterte: Schon im Eingangsbereich lud der Microlino zu Probefahrten ein, außerdem fuhr die österreische KSR-Gruppe spannende Studien ihrer Marken Brixton und Malaguti auf. Und die Kunststoffprofis von Oechsler kennt man eigentlich aus dem Bereich Automotive, wo man von elektrischen Parkbremsen über edle Plaketten bis hin zu Mesh-Strukturen in Sportsitzen und 3D-Druck ein breites Portfolio produziert und entwickelt. Auch auf der ISPO waren Nachhaltigkeit und Innovation wichtiger denn je: Vor allem die Outdoorbranche gehört hier zu den Taktgebern in Sachen Nachhaltigkeit. Dabei geht es nicht nur um die innovative Verarbeitung umweltfreundlicher Materialien, sondern um die gesamte Wertschöpfungskette, vom Design über die Produktion bis hin zur Verpackung. Laut Rainer Gerstner, Senior Vice President Marketing von Schöffel sei Langlebigkeit der wichtigste Faktor in der Nachhaltigkeit. Dabei müsse man den Konsument:innen deutlich machen, dass Nachhaltigkeit auch mehr koste. Allerdings beginne sich diese Einstellung gerade in jüngeren Zielgruppen bereits zu ändern.

Nachhaltiges Wirtschaften stand auch bei der Verleihung des neu konzipierten ISPO Cup im Vordergrund, der am Abend des ersten Messetags an Patagonia für außergewöhnliches gesellschaftliches Engagement übergeben wurde.

Future Lab als Plattform für Start-Ups

Im Future Lab präsentierten außerdem über 70 Startups, die sich am ISPO Brand New Award beteiligten, ihre Innovationen und neue Lösungsansätze für die Branche. Ida Sports, ein australisches Unternehmen, das Sportschuhe speziell für Frauen fertigt, setzte sich im Pitch durch. „Der Gewinn des Brand New Awards ist eine große Ehre für uns und er ermöglicht uns Sichtbarkeit und Reichweite für ein größeres Publikum“, freut sich Laura Youngson, CEO und Co-Founder Ida Sports.

Was bedeutet das?

Die ISPO Munich sieht sich mittlerweile als Plattform, um Partnerschaften, Initiativen und Innovationen voranzutreiben und aktuell brennende Themen zu diskutieren – in Sachen Hallenbelegung musste zwar auch die ISPO Federn lassen, doch die Sport-Community war froh, sich endlich wieder im großen Rahmen austauschen und treffen zu können.

 
Die KSR-Gruppe fuhr groß auf - hier mit dem Malguti Superiore LDT-C. | Foto: S. Soller
Die KSR-Gruppe fuhr groß auf - hier mit dem Malguti Superiore LDT-C. | Foto: S. Soller
« Bild zurück
Bild
1 / 11
Bild vor »