IAA Transportation 2022: Elektrisierend!

Gregor Soller

Auf der IAA Transportation stehen erstaunlich viele Stromer und Last-Mile-Lastenräder - und zeugen vom Wandel in der Branche.

Im Großen und Ganzen hat man alle Produkte, die in Hannover Premiere feiern, bisher bereits gesehen – aber erst auf der Messe treffen sie zu einer Zusammenschau, die eine Idee vom Mobilitätswandel gibt. Und tatsächlich finden sich zudem erste autonome Fahrzeuge, die zuletzt allenfalls als Vision zu sehen waren.

Viel stärker präsent sind auch Marken aus China, während einige „Schwergewichte“ wie Mercedes-Benz Vans gar nicht am Start waren. Auch hier scheint sich Einiges zu verschieben. Wir haben schon einen kleinen Schnelldurchlauf gemacht – ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

Was bedeutet das?

Die IAA Transportation ist zurück – und das Messegelände in Hannover ist bis auf ein paar Hallen zumindest ordentlich gebucht. Und auch hier spürt man den Wandel stark, selbst wenn einige Stände (vor allem die der Volkswagen-Gruppe sowie der Anhänger- und Aufbautenhersteller) teils genau da weitermachen, wo sie sich vor der Pandemie verabschiedet haben – aber allesamt mit neuen, weniger CO2 erzeugenden Produkten. Womit die IAA den aktuellen Ist-Stand ganz gut abbildet.

 
Mit eigener Halle und eigenem Vorplatz: Daimler Trucks fährt das komplette Produktportfoilo auf - bis hin zur Idee, wie der Actros auch als elektrischer Langstrecken-Lkw funktionieren kann. | Foto: G. Soller
Mit eigener Halle und eigenem Vorplatz: Daimler Trucks fährt das komplette Produktportfoilo auf - bis hin zur Idee, wie der Actros auch als elektrischer Langstrecken-Lkw funktionieren kann. | Foto: G. Soller
« Bild zurück
Bild
1 / 22
Bild vor »