IAA Mobility 2021: Porsche Mission R - starke Ansage

Gregor Soller

1990 startete der Porsche Carrera Cup in Deutschland und die marke hat  mehr als 4.400 Einheiten der Cup-Fahrzeuge geliefert. Der Porsche Mission R gibt jetzt einen Ausblick darauf, wie die Zukunft der Markenpokale mit rein-elektrisch angetriebenen Fahrzeugen aussehen könnte. Die beiden neu entwickelten Elektromotoren leisten im sogenannten Qualifying-Modus bis zu 800 kW (1.088 PS). Die Batteriekapazität von rund 80 kWh sowie eine innovative Rekuperation sollen Sprintrennen ohne jegliche Leistungsverluste ermöglichen. Der Allradler beschleunigt in weniger als 2,5 Sekunden von null auf 100 km/h und bietet ein Topspeed von über 300 km/h. Auf der Rennstrecke erreicht der Elektrobolide die gleiche Rundenzeit-Performance wie der aktuelle Porsche 911 GT3 Cup. Dank neu konstruierter Elektromotoren und Batteriezellen – alle mit einer innovativen Öldirektkühlung ausgestattet – stellt die Konzeptstudie Porsche Mission R im Rennmodus eine konstante Leistung von 500 kW (680 PS) zur Verfügung. Das sogenannte „Derating“, also das Nachlassen der Batterieleistung aufgrund thermischer Voraussetzungen, entfällt. Dank fortschrittlicher 900-Volt-Technologie und Porsche Turbo Charging genügt dem Akku eine gut 15-minütige Rennpause, um von fünf auf 80 Prozent SoC (State of Charge/Ladezustand) aufzuladen. Das Laden kann mit bis zu 340 kW erfolgen. Oliver Blume, Vorstandsvorsitzender der Porsche AG, formuliert:

„Zusätzlich zu unserem Engagement in der Formel-E-Weltmeisterschaft gehen wir bei der Elektromobilität jetzt den nächsten großen Schritt. Die Konzeptstudie ist unsere Vision vom rein-elektrischen Kunden-Motorsport. Der Mission R verkörpert alles, was Porsche stark macht: Performance, Design und Nachhaltigkeit.“ 

 
Seitlich: Klassisches Profil. | Foto: Porsche
Seitlich: Klassisches Profil. | Foto: Porsche
« Bild zurück
Bild
1 / 14
Bild vor »