IAA Mobility 2021: Bikes & Co - mehr als das fünfte Rad am Wagen

Johannes Reichel

Abstimmung mit den Füßen, nennt man das wohl: Die versammelte Weltpresse jedenfalls war offensichtlich primär wegen der Automobile nach München gekommen. Jedenfalls verirrten sich am Montag nur wenige Kollegen in den hinteren Bereich. Aber erstens haben sie was verpasst. Und zweitens muss das nicht so bleiben. Und drittens haben viele der Bikehersteller wie auch prominente Versender wie fahrrad.de, denen man die Tür öffnete, die Chance ergriffen - und präsentieren sich nicht nur in der "grauen Vorstadt" in Riem, sondern auch standesgemäß in der City auf den Open Spaces und vor allem am Marstallplatz und Hofgarten.

 
| Foto: J. Reichel
| Foto: J. Reichel
« Bild zurück
Bild
1 / 24
Bild vor »

Offener denn je wollte sich die IAA Mobility 2021 präsentieren - und eben nicht nur Autos zeigen. Es wäre schön, wenn dieser Ansatz auch Zuspruch fände - und von der Protestbewegung zumindest anerkannt würde. Wer weiß, vielleicht wird der Zusatz "Mobility" ja mal zum "Hauptsatz" - und die IAA heißt dann IMA, Internationale Mobiltätsausstellung. Feststeht, die Bereiche fusionieren immer mehr und mit der Elektrifizierung des Fahrrads wird das Bike ebenso zum Pendlergefährt wie zum Familienshuttle oder Kleintransporter - und mithin zum Autoersatz.