Citroën C4: Endlich wieder Charakter!

Gregor Soller

Er ist von Anfang an auch rein elektrisch lieferbar und kommt so im Idealfall bis zu 350 km weit: Der neue Citroën C4. Wir haben erste Runden mit ihm gedreht und waren positiv überrscht vom grundsoliden Package samt simpler Bedienung - und das die Franzosen das aber alles sehr markenspezifisch verpackt haben. Kleine Kritikpunkte: In der Realität kommt man mit dem 50-kWh-Akku gerade im Winter eher 300 Kilometer minus x weit (was aber für die allermeisten Alltagsanendungen reicht) und in Sachen Connectivity und Spracherekennung dürfte PSA noch eine Schaufel draufpacken.

Doch für knapp 24.270 Euro nach Abzug der Prämie (das sind 20.920 Euro netto) ist der Stromer kaum teurer als der 130-PS-Benziner, der ab 23.336 Euro kostet (das sind knapp 20.120 Euro netto). Ohne Prämie rufen die Franzosen 33.767 Euro auf, das sind knapp 29.110 Euro netto. UNd dafür erhält man einen kompetenten Kompakten, der sich erfrischend vom Steilheck-Einheitsbrei der Konkurrenz abhebt!

Was bedeutet das?

Chapeau! Mit dem C4 hat Citroën zu sich selbst zurückgefunden und bietet endlich wieder einen Charakterkopf an, der trotzdem mit erstaunlich solidem Fundament und einfacher Bedienbarkeit punktet. Bezahlbares Design rein elektrisch - das trifft den Markenkern so gut wie schon lange nicht mehr!