Auto Peking China 2018: VW Group night – bunter Strauß für China

Funda Kaplan

Auf der „Group night“ gab VW eine neue Marke und neue Kooperationen für den chinesischen Markt bekannt.

Bis auf Bugatti stellten alle Pkw-Konzernmarken auf der „Group Night“  Neues ins Rampenlicht – wenngleich das vielgepriesene Thema Elektrifizierung auch in China mit konkreten Produkten noch auf sich warten lässt. Zwar hob VW mit Partner JAC gleich die neue Elektromarke „Sol“ aus der Taufe, deren Logo etwas an „DS“ erinnert – dabei handelt es sich aber um Badge Engeneering eines vorhandenen JAC-Modells. Bis der neue MEB-Baukasten dann auch im Reich der Mitte greift, dürften also noch einige Jahre ins Land gehen.

Hier bleibt sich der VW-Konzern also treu: Denn die Niedersachsen waren selten die Ersten, wenn es um Trends und neue Techniken ging. Doch der Erfolg des Konzerns beruht auch eher darin, Neues im Detail durchzuplanen und in einen skalierungsfähigen Baukasten zu packen – um dann, wenn der Bedarf anzieht, mit ausgereiften Produkten in allen erdenklichen Versionen auf dem Markt zu sein.

Was bedeutet das?

Die Volkswagen Group night nahm einmal mehr die Pressekonferenzen vorweg – wenngleich Europäer vieles aus Genf kannten und die aktuellen Neuheiten sich sehr genau am Ist-Stand und der Kaufkraft der chinesischen Kunden orientieren. Und die sorgt aktuell für die Stückzahlen und Einnahmen, die der Konzern braucht, um die Zukunft in all ihrer Diversität zu stemmen.