Audi Q8 e-tron: Ganz gezielt geliftet

Gregor Soller

Nach knapp fünf Jahren und rund 150.000 verkauften Einheiten macht Audi den Ur-e-tron zum verbesserten Q8 e-tron. Und ordnet seinen ersten Stromer so in die Q-Reihe ein. Das Modell gehört zu den frühen Stromern, die aktuell zügig altern: Wenig Reichweite bei viel Gewicht und (zu) wenig agilem Fahrverhalten – das waren die Hauptkitikpunkte, die Audi mit dem Facelift gezielt ausgemerzt hat. Maße und Gewichte blieben zwar, aber größere Akkus und effizientere Maschinen sorgen für mehr Reichweite. Dazu kommen höhere Ladeleistungen. Und: Der Luftwiderstandsbeiwert cW sank beim Q8 Sportback e-tron von 0,26 auf 0,24 und beim Q8 e-tron von 0,28 auf 0,27.

Drei Antriebe zur Wahl

Für beide Karosserieformen stehen je drei Versionen mit Allrad zur Wahl: Basis ist der Audi Q8 50 e-tron, darüber rangieren Q55 e-tron und SQ 8 e-tron, wobei Q55 und SQ 8 vom größeren respektive dichter gepackten Akku profitieren: Der 50 leistet mit den beiden Motoren 250 kW im Boost bei einem Drehmoment von 664 Nm. Der Akku bietet netto 89 kWh (brutto 95 kWh). Nach WLTP kommt man damit bis zu 491 km (SUV) und bis zu 505 km im Sportback. Beim 55er und SQ8 ist der größere 106 kWh-Akku verbaut (brutto 114 kWh). Durch eine Anpassung des Akkumanagements soll sich die nutzbare Kapazität vergrößert haben. An einer HPC-Säule kann der Q8 50 e-tron jetzt mit bis zu 150 kW laden, seine Brüder mit bis zu 170 kW.  Bei den 55er-Modellen leisten die beiden Motoren 300 kW im Boost-Modus bei einem Drehmoment von 664 Nm. Die SQ-8-Modelle treiben weiter drei Motoren an, die eine Boostleistung von 370 kW und ein Drehmoment von 973 Nm bereitstellen. Bei ihnen wird das Topspeed bei 210 statt bei 200 km/h abgeregelt.

Die neue große Batterie lässt sich laut Audi bei einem Ladestopp von rund 31 Minuten von 10 auf 80 Prozent laden – das entspricht im Idealfall einer Reichweite von bis zu 420 Kilometern nach WLTP. An einer AC-Ladesäule oder Wallbox lädt der Audi Q8 e-tron mit bis zu 11 kW Leistung. Optional bietet Audi 22 kW an. Mit Wechselstrom soll sich der Audi Q8 50 e-tron bei idealen Bedingungen in nahezu 9:15 Stunden (22 kW: annähernd 4:45 Stunden) komplett laden lassen. Beim „großen“ Akku sind es rund 11:30 Stunden mit 11 kW und circa 6:00 Stunden mit 22 kW Ladeleistung.

Angenehmer laden: Plug&Charge ist Serie

Serienmäßig bietet der Audi Q8 e-tron die Funktion Plug & Charge. An kompatiblen Ladesäulen autorisiert sich das Fahrzeug beim Einstecken des Ladekabels selbst und schaltet die Säule frei. Die Abrechnung erfolgt vollautomatisch. Der ab 2023 startende neue Ladedienst Audi charging, der perspektivisch den bestehenden e-tron Charging Service ablösen soll, erschließt den Zugang zu rund 400.000 öffentlichen Ladepunkten quer durch Europa.

Bei den Asynchronmaschinen an der Hinterachse erzeugen nun 14 statt zwölf Wicklungen das elektrische Magnetfeld, heißt: Bei gleichem Stromeinsatz generiert der Motor so ein stärkeres Magnetfeld, das wiederum für ein höheres Motordrehmoment sorgt. Wird dieses nicht abgerufen, benötigt der Elektromotor weniger Strom, um Drehmoment aufzubauen. Das senkt den Verbrauch und erhöht die Reichweite. Beim SQ8 bleibt es bei den drei Maschinen samt Torque Vecitoring. An der Vorderachse arbeitet eine 124 kW starke E-Maschine. An der Hinterachse sitzen zwei Elektromotoren mit je 98 kW Leistung, die getrennt voneinander je ein Hinterrad antreiben. Dies ergibt eine Boostleistung von bis zu 370 kW.

Mehr Dynamik dank neu abgestimmter Federung, Dämpfung und Lenkung

Um die Querdynamik zu optimieren, wurde die Luftfederabstimmung angepasst. Dazu bietet die Stabilisierungskontrolle ESC mehr Spielraum – vor allem in engen Kurven. Die soll der Q8 e-tron dank seiner überarbeiteten Progressivlenkung spürbar agiler durchfahren. Auch die Übersetzung des Lenkgetriebes wurde geändert, so dass die Lenkung auch auf geringen Einschlag des Lenkrads viel direkter anspricht. Unterstützt wird der Effekt der direkteren Lenkübersetzung durch ein steiferes Fahrwerkslager der Vorderachse. Die Lenkbewegungen sollen laut Audi so unmittelbarer auf die Räder übertragen werden, außerdem verbessere das die Rückmeldung der Lenkreaktion.

Die Markteinführung des ab Mitte November bestellbaren neuen Modells ist in Deutschland sowie den wichtigsten europäischen Märkten für Ende Februar 2023 geplant. Der Grundpreis für den Audi Q8 e-tron liegt in Deutschland bei 74.400 Euro brutto, das sind 62.521 Euro netto.
 

Was bedeutet das?

Gezielten Modellpflegemaßnahmen bringe Stromer der ersten Generation große Schritte weiter. Das gilt auch für den Audi e-tron, der, zum Q8 „erhoben“, fit sein dürfte für seine restliche Produktlaufzeit.

 

 

 
Beim SQ 8 bleibt es bei drei Maschinen und fast 1.000 Nm Drehmoment. | Foto: Audi
Beim SQ 8 bleibt es bei drei Maschinen und fast 1.000 Nm Drehmoment. | Foto: Audi
« Bild zurück
Bild
1 / 15
Bild vor »