Bild: HUSS-VERLAG
Johannes Reichel

Echt jetzt?! Beim Blick auf die Ankunftszeit des Navis unseres Taxifahrers ergreift uns ungläubiges Staunen. Vor allem, wenn man es mit der verbleibenden Distanz zum Ziel abgleicht: 30 Minuten, für 1,2 Kilometer?! Ist das immer so ein Horror? Unser Chauffeur zuckt mit den Achseln: „C‘est la vie. C‘est Paris!“. Genau, so ist das jeden Tag in Paris, wo es im Prinzip nur Schattierungen von Stau gibt. Heftiger Stillstand in der kleinen Stichstraße durch die Altstadt in Richtung Gare de l‘Est, minutenlang, während Flaneure an uns vorbeischlendern.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Die Vision ist weit
Seite 82 | Rubrik pro & contra / kolumne