Werbung
Werbung

T&E-Analyse: Straßenbau schadet dem Klima

 Bild: J. Reichel
Bild: J. Reichel
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Der geplante Aus- und Neubau von Autobahnen und Bundesstraßen in Deutschland verursacht deutlich höhere Klimaschäden, als bisher in offiziellen Berechnungen des Bundesverkehrsministeriums angenommen. Zu diesem Ergebnis kommt der Umweltverband Transport & Environment (T&E). Die im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030 vorgesehenen Straßenprojekte würden neunmal mehr CO2-Emissionen verursachen, als im BVWP angegeben. Dadurch werde eine Vielzahl der 138 Projekte, die die Ampelkoalition „im überragendem öffentlichen Interesse“ beschleunigt vorantreiben möchte, unwirtschaftlich.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel T&E-Analyse: Straßenbau schadet dem Klima
Seite 7 | Rubrik news
Werbung
Werbung