Strategie Verbrenner-Ausstieg? Bislang nur Marketing!

 Bild: HUSS-VERLAG
Bild: HUSS-VERLAG
Redaktion (allg.)

Am wenigsten hätte man es von den Auto-Marken wie Dodge, Ford oder GM erwartet, dass sie den Bau von Verbrennern bis Ende 2030 beenden wollen. Auch Jaguar und Land Rover setzen sich selbst Fristen. Soll man das glauben? Ich bin da skeptisch. Ankündigungen sind mit Vorsicht zu genießen. Zumal viele Versprechen in den vergangenen Jahren von zahlreichen Herstellern nicht eingelöst wurden. Wenige Autobauer sind so konsequent und radikal, wie es in Deutschland nur Volkswagen vormacht. Zugegeben, die Umstellung für ein Unternehmen ist riesig. Doch wir brauchen den Umstieg zum klimaneutralen Elektroauto.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Strategie Verbrenner-Ausstieg? Bislang nur Marketing!
Seite 9 | Rubrik news