Werbung
Werbung
Werbung

Kooperation: Ford und VW rücken zusammen

Ford-CEO Hackett (li.) und VW-Konzernvorstand Diess in Detroit. Foto: Volkswagen AG
Ford-CEO Hackett (li.) und VW-Konzernvorstand Diess in Detroit. Foto: Volkswagen AG
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Der erste Schritt sieht die gemeinsame Entwicklung von Transportern und mittelgroßen Pick-ups für den globalen Markt ab 2022 vor. Die Allianz soll „signifikante Skaleneffekte und Effizienzsteigerungen“ bringen. Darüber hinaus ermöglichen die Vereinbarungen gemeinsame Investitionen in Fahrzeugarchitekturen. Ford wird mittelgroße Pick-ups entwickeln und herstellen, die ab 2022 Amarok und Ranger ablösen. Dazu kommen für Europa seitens Ford Entwicklung und Produktion von größeren Vans für beide Unternehmen, während VW einen City Van entwickelt, der Caddy und Transit Courier/Connect ablöst.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kooperation: Ford und VW rücken zusammen
Seite 10 | Rubrik news
Werbung