Kaufprämie: Bundesverband eMobilität kritisiert Länderstrategie

 Bild: HUSS-VERLAG
Bild: HUSS-VERLAG
Redaktion (allg.)

Die anhaltende Diskussion um Kaufprämien für Verbrennerfahrzeuge in Deutschland hat der Bundesverband eMobilität BEM genutzt, den lobbyistischen Einsatz der drei Bundesländer Niedersachsen, Bayern und Baden-Württemberg zu kritisieren. „Die Diskussion verhindere jeden Tag mehr, dass Kunden zu einem Neuwagen – und sei es ein eAuto – greifen, solange nicht der höchstmögliche Staatsbonus fließt“, schrieb der Verband in einer Pressemitteilung Anfang Mai und machte deutlich, dass Hilfsangebote klug aufgesetzt gehören. Sinnvolle Corona-Hilfe könne es nur durch die aktive Unterstützung des Industrie-Umbaus geben.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Kaufprämie: Bundesverband eMobilität kritisiert Länderstrategie
Seite 8 | Rubrik news