Werbung
Werbung
Werbung

Infrastrukturausbau: Bund fördert Radschnellwege

 Bild: BMVI
Bild: BMVI
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Der Bund fördert im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans den Bau von Radschnellwegen von Ländern und Kommunen. Dazu kommen Erhalt und Erweiterung von Radwegen entlang von Bundes- und Bundeswasserstraßen mit fast 19.000 Kilometer Streckenlänge, die der Bund seit 2015 jährlich mit rund 98 Millionen Euro fördert. Die sind aufgrund besonderer baulicher Standards für schnellen, möglichst störungsfreien Verkehr bestimmt und sollen animieren, Pendlerverkehre verstärkt mit dem Rad abzuwickeln, Staus zu vermeiden und den Verkehr zu verflüssigen. Der Bund fördert Radschnellwege mit zunächst 25 Millionen Euro jährlich.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Infrastrukturausbau: Bund fördert Radschnellwege
Seite 8 | Rubrik news
Werbung