Immer noch irre unter Strom

Lexus LF-30 electrified Bild: Tokyo Motor Show
Lexus LF-30 electrified Bild: Tokyo Motor Show
Redaktion (allg.)

Auch die Tokyo Motor Show hat massiv an Wichtigkeit verloren: Von den Importeuren waren nur noch Daimler und Renault mit Alpine vor Ort. Und auch die japanischen Hersteller brannten nur ein vergleichsweise dezentes Neuheitenfeuerwerk ab, das dafür aber mehr unter Strom stand denn je: Fast alle futuristischen Studien nutzten E-Antriebe und deuteten teils schon sehr konkret auf kommende Fahrzeuggenerationen hin. So zeigte Toyota bereits die seriennahe Version seines Multifunktionstool e-Palette, während Daihatsu gleich vier Kei-Car-Alternativen für die letzte Meile zeigte, deren Namen wilder klangen, als die Optik aussah.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Immer noch irre unter Strom
Seite 14 bis 16 | Rubrik news