Werbung
Werbung

Hertz flottet Stromer wieder aus: Hohe Reparaturkosten

 Bild: Hertz
Bild: Hertz
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Der US-Autovermieter Hertz verliert schon wieder die Lust an E-Autos und beklagt hohe Reparaturkosten für die Stromer. Daher will das Unternehmen 20.000 E-Mobile wieder ausflotten und stattdessen Verbrenner verwenden. Speziell nach Unfällen seien die Reparaturkosten im vierten Quartal zu hoch gewesen, so die Firma. Man bezifferte die Abschreibungen auf 245 Mio. Dollar. Erst im April 2023 hatte man angekündigt, bis zu 65.000 E-Modelle von Polestar anzuschaffen, nachdem man bereits die Akquise von 100.000 Tesla-Modellen avisiert hatte.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Hertz flottet Stromer wieder aus: Hohe Reparaturkosten
Seite 13 | Rubrik news
Werbung
Werbung