Werbung
Werbung

Gar NICHT visionär: Lexus LBX - leider kein Durchbruch

 Bild: Lexus
Bild: Lexus
Werbung
Werbung
Gregor Soller

Das Akronym „LBX“ steht für „Lexus Breakthrough Crossover“. Mit dem knapp 4,2-Meter kurzen Yaris-Cross-Bruder will Lexus auch in Europa endlich den Durchbruch bei den Absatzzahlen schaffen, hat dafür aber den falschen Antrieb: den 1,5-Liter-100 kW-Hybrid, während überall elektrische Elektro-CUV des B-Segments aus dem Boden schießen. Die kosten in der Regel um die 35.000 Euro und sind damit gar nicht mal so günstig. Was auch für den LBX gilt, dem Preise zwischen 32.000 und 37.000 Euro nachgesagt werden. Damit dürfte der „Durchbruch“ im dichten Dschungel des B-Segments für Lexus trotz vieler LBX-Varianten schwierig bleiben. gs

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Gar NICHT visionär: Lexus LBX - leider kein Durchbruch
Seite 10 | Rubrik news
Werbung
Werbung