FDP-Verkehrsminister Wissing rät vom Verbrennerkauf ab

 Bild: BMDV
Bild: BMDV
Redaktion (allg.)

Nach einem guten Monat im Amt und ersten Vorwürfen, er sei „Anwalt der Autofahrer“, hat FDP-Politiker Volker Wissing eine Kehrtwende angedeutet. Gegenüber dem Medium „Tagesspiegel Background“ äußerte der frühere Generalsekretär der Partei im Vorfeld seines ersten Bundestagsauftritts: „Wir müssen die verschiedenen Energieträger dort einsetzen, wo sie am effizientesten sind. Das ist beim Pkw der E-Antrieb.“ Damit erteilte er im Prinzip auch den noch im Koalitionsvertrag getroffenen Aussagen zum Einsatz von E-Fuels auch in Pkw, die sich dann länger mit Verbrennungsmotor betreiben ließen, eine Absage.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel FDP-Verkehrsminister Wissing rät vom Verbrennerkauf ab
Seite 11 | Rubrik news
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.