Werbung
Werbung
Bild: Deutsche Bahn
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Der Deutsche Städtetag befürchtet ein Ende des erfolgreichen, aber defizitären 49-Euro-Deutschland-Tickets, sollte der Bund nicht seine Finanzierungszusagen erhöhen. „Dass Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) die Finanzierung des Defizits ab 2024 über den bisherigen Bundesanteil von 1,5 Milliarden Euro hinaus und weitere Gespräche mit den Ländern ablehnt, ist absolut inakzeptabel“, erklärte der Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy gegenüber den Zeitungen der Funke Mediengruppe. Ohne Garantien von Bund und Ländern stehe das Ticket vor dem Aus. Aktuell teilen sich Bund und Länder die auflaufenden Defizite von bis zu drei Milliarden Euro hälftig.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Deutschland-Ticket: Trotz Erfolg auf der Kippe
Seite 12 | Rubrik news
Werbung
Werbung