Corona verändert nicht nur die Mobilität in der Schweiz

 Bild: HUSS-VERLAG
Bild: HUSS-VERLAG
Redaktion (allg.)

Social Distancing ist für die Eindämmung der Corona-Pandemie von zentraler Bedeutung. Die Mobilität der Bevölkerung liefert wichtige Hinweise darauf, ob die Maßnahmen und Empfehlungen befolgt werden. Das Mobilitätsverhalten der Schweizer Bevölkerung hat sich aufgrund der COVID-19-Pandemie stark verändert. Eine Analyse der Mobilitätsdaten in der Schweiz zeigt deutliche Unterschiede zwischen der ersten und zweiten Welle. In der ersten Welle im Frühjahr 2020 brach die Mobilität völlig ein, da mehr Geschäfte, Skigebiete und Schulen geschlossen waren und Dienstleistungsbetriebe wie Coiffeure, Massagesalons, etc. nicht arbeiten durften.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Corona verändert nicht nur die Mobilität in der Schweiz
Seite 11 | Rubrik news