Bugatti-Rimac: Neues Joint Venture unter Porsche-Führung

 Bild: Porsche
Bild: Porsche
Gregor Soller

Porsche-CEO Oliver Blume und Rimac-Gründer Mate Rimac unterzeichneten die Verträge zur Gründung der neuen Hypercar-Company Bugatti-Rimac. Die Gründung des Gemeinschaftsunternehmens mit Hauptsitz in Zagreb (Kroatien) ist laut Porsche für das vierte Quartal 2021 vorgesehen. Am Joint Venture werden Rimac 55 Prozent und Porsche 45 Prozent halten. Außerdem ist Porsche mit 24 Prozent direkt an Rimac beteiligt. Bugatti wird über den aktuellen Eigentümer Volkswagen ins Joint Venture eingebracht. Die Anteile werden an Porsche übertragen. Gestartet wird mit den zwei Hypercars Bugatti Chiron und dem rein elektrischen Rimac Nevera.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Bugatti-Rimac: Neues Joint Venture unter Porsche-Führung
Seite 9 | Rubrik news